Latz: Jacoby bewegt sich wie ein "Elefant im Porzellanladen"

Latz: Jacoby bewegt sich wie ein "Elefant im Porzellanladen"

Saarbrücken. Der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Ralf Latz, hat dem saarländischen Finanzminister und CDU-Kreisvorsitzenden Peter Jacoby vorgeworfen, sich "wie ein Elefant im Porzellanladen" zu bewegen. Latz reagierte damit auf die Kritik Jacobys an Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD)

Saarbrücken. Der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Ralf Latz, hat dem saarländischen Finanzminister und CDU-Kreisvorsitzenden Peter Jacoby vorgeworfen, sich "wie ein Elefant im Porzellanladen" zu bewegen. Latz reagierte damit auf die Kritik Jacobys an Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD). Jacoby monierte im SZ-Gespräch, dass Britz zu wenig führe, sich nicht deutlich genug zum Projekt "Stadtmitte am Fluss" äußere und eine ungute Debatte über den Neubau eines vierten Pavillons am Saarlandmuseum laufe.Das Stadtmitte-Projekt sei nur zu verwirklichen, wenn SPD und CDU zusammenarbeiten. Die CDU-Stadtratsfraktion und der CDU-Wirtschaftsminister haben das verstanden, sagt Latz. Jacoby offenbar nicht. Ministerpräsident Peter Müller solle "endlich Ordnung in seinen Laden bringen", sagt Latz. Die Aussagen Jacobys zur Erweiterung des Saarlandmuseums seien "eine bodenlose Frechheit", sagt Latz. Selten sei ein Projekt derart dilettantisch vorbereitet worden. Die Debatte um die Konzepte sei berechtigt. ols

Mehr von Saarbrücker Zeitung