TV-Sendung Tobias Hans spricht sich bei Markus Lanz für Impfregister aus

Am Freitag stimmen Bund und Länder über neue Corona-Regeln ab. In der Talksendung von Markus Lanz hat sich der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans zu einer allgemeinen Impfpflicht geäußert – und zu Fehleinschätzungen aus der Vergangenheit.

 Tobias Hans war am Mittwochabend zu Gast bei Markus Lanz.

Tobias Hans war am Mittwochabend zu Gast bei Markus Lanz.

Foto: Screenshot ZDF

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans war am Mittwoch zu Gast in der ZDF-Sendung Markus Lanz. Kritisiert wurde Hans vor allem wegen der hohen Corona-Inzidenzen und der schlechten Datenlage. „Wir müssen damit leben, dass wir vor Mitte des Monats keine validen Zahlen haben“, sagte Tobias Hans.

Der Ministerpräsident machte die hohen Corona-Fallzahlen auch an der Abschaffung der epidemischen Notlage von nationaler Tragweite durch die Ampel-Regierung fest. „Dass Omikrom kommt, war auch vor den Feiertagen klar. Es war deshalb falsch, von der epidemischen Notlage abzurücken“.

Markus Lanz zu Tobias Hans: „Da komme ich als Wähler im Saarland nicht mehr mit“

Markus Lanz erinnerte den Ministerpräsidenten daran, dass er selbst im Herbst noch für die Abschaffung der bundesweiten epidemischen Notlage war. Jetzt fordert Hans vehement, die Notlage wieder zu beschließen.

„Da komme ich als Wähler im Saarland nicht mehr mit“, sagte Lanz zu Hans. Der rechtfertigte sich: Damals waren wir davon überzeugt, dass wir durch die Impfquote geringere Zahlen haben würden. Das war eine Fehleinschätzung aus heutiger Sicht“, sagte Hans.

Hans spricht sich für Impfregister aus

Lanz Gäste, Immunologe Carsten Watzl, Journalistin Nadine Lindner und FDP-Gesundheitspolitikerin Christine Aschenberg-Dugnus diskutierten zudem darüber, dass bei vielen Menschen in Krankenhäusern nicht klar sei, ob sie geimpft seien oder nicht. „Wir wissen es nicht genau“, sagte Hans gefragt zur Datenerfassung im Saarland. „Dieser Patient kommt in den Status unbekannt“, so der CDU-Politiker.

Um aus der Corona-Pandemie herauszukommen, steht auch die allgemeine Impfpflicht zur Debatte. Markus Lanz hielt Hans frühere Aussagen gegen die Impfpflicht vor. Dieser sprach sich nun aber für eine allgemeine Impfpflicht aus, allerdings nur als letztes Mittel. „Wir werden nicht um eine Impfpflicht herumkommen“, sagte Hans. Er bekannte sich dabei auch zu einem Impfregister, sollte die Impfpflicht kommen. Darin sollten dann die Klarnamen der Bürger stehen.

Für Immunologe Watzl ist es mit Blick auf die Corona-Pandemie wichtig, die Impflücke zu schließen, sonst werde die Lage auch im nächsten Herbst nicht besser sein, da es dann noch immer zu viele Ungeimpfte gebe. FDP-Politikerin Christine Aschenberg-Dugnus entgegnete, dass Länder wie Bremen gezeigt haben, dass sich Impfquoten auch durch Aufklärung und niedrigschwellige Angebote erhöhen lassen. „Wenn eine allgemeine Impfpflicht im Bundestag aber eine Mehrheit bekäme, dann ist das Demokratie“, sagte sie.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort