1. Saarland
  2. Wahl

Landtagswahl Saarland 2022: Wie wird der Landtag heute gewählt? - So läuft die Wahl ab

Wie wird der Landtag gewählt? : Landtagswahl im Saarland 2022: So läuft sie ab

Im März 2022 stehen im Saarland Landtagswahlen an. Doch wie wird der Landtag überhaupt gewählt? Ein Überblick mit den wichtigsten Fragen und Antworten.

Die Legislaturperiode der CDU-geführten Regierung unter Ministerpräsident Tobias Hans neigt sich allmählich dem Ende zu. Neben dem Juniorpartner SPD bilden im gegenwärtigen Landtag mit der Linken und der AfD lediglich zwei weitere Parteien die Opposition.

Die Wahlberechtigten im Saarland entscheiden am 27. März 2022, wie sich der zukünftige Landtag in den nächsten fünf Jahren zusammensetzen wird. Bezüglich des Ablaufs der Wahl stellen sich vor allem für Erstwähler viele Fragen. Daher haben wir alle wichtigen Infos und Fakten zum Ablauf der Landtagswahl im Saarland übersichtlich zusammengefasst:

Bevor eine Wahl überhaupt stattfinden kann, müssen die Parteien und Wählergruppen im Saarland Kandidaten auf ihren Landeslisten und Wahlkreislisten aufstellen. Im Gegensatz zur Bundestagswahl haben die Wähler bei der saarländischen Landtagswahl nur eine Stimme. Ein Taktieren mit Erst- und Zweitstimme wie auf Bundesebene ist also nicht möglich. Mit dieser Stimme wählen die Wahlberechtigten den Kreisvorschlag einer Partei oder Wählergruppe und zugleich deren Landesvorschlag, sofern es einen gibt.

Die Parteien und Wählergruppen, die zur Landtagswahl im Saarland 2022 antreten wollen, müssen die Wahlkreis- und Landeslisten bis spätestens 20. Januar 2022 einreichen.

Wie viele Sitze hat der Landtag im Saarland? Wie werden sie verteilt?

Je nach Stimmanteil steht einer Partei eine entsprechende Anzahl an Landtagssitzen zu. Insgesamt umfasst das saarländische Parlament 51 Sitze, davon werden 41 mit den Personen aus den Wahlkreislisten besetzt, die übrigen zehn Sitze über die Landesliste der Parteien.

Wie kommen die Abgeordneten in den saarländischen Landtag?

Wenn feststeht, welche Parteien die Fünf-Prozent-Hürde geschafft haben, und damit in den Landtag einziehen, wird die Formel des sogenannten „Höchstzahlverfahrens nach d'Hondt“ angewendet. Die Gesamtstimmen der Parteien über fünf Prozent werden dabei durch eins, zwei, drei und so weiter geteilt, bis die 51 höchsten Zahlen feststehen. Die jeweiligen Ergebnisse machen schließlich die Sitze pro Partei aus.

Landtagswahl im Saarland: Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das achtzehnte Lebensjahr erreicht haben, seit mindestens drei Monaten einen Wohnsitz im Saarland haben oder sich sonst gewöhnlich dort aufhalten und nicht anderweitig vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Wer wahlberechtigt ist, bekommt vor der Landtagswahl im Saarland eine Wahlbenachrichtigungskarte beziehungsweise einen Wahlbrief zugesandt.

Die Wahllokale sind am 27. März von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Jeder Wählerin und jedem Wähler steht es offen, seine Stimme im Vorfeld per Briefwahl abzugeben.

Landtagswahl Saarland 2022: Wie sieht der Stimmzettel aus?

Die Besetzung des Landtags mit Abgeordneten aus Wahlkreis- und Landeslisten spiegelt sich erwartungsgemäß auf dem Stimmzettel wider: Das Saarland ist bei der Landtagswahl 2022 in drei Wahlkreise unterteilt: Neunkirchen (St. Wendel, Saar-Pfalz-Kreis, Neunkirchen), Saarbrücken (Regionalverband Saarbrücken) und Saarlouis (Merzig-Wadern, Saarlouis). Pro Wahlkreis haben die Parteien Kreiswahlvorschläge aufgestellt. Dementsprechend unterscheiden sich auch die Stimmzettel in den unterschiedlichen Wahlkreisen. Die Landesvorschläge wiederum sind auf allen Stimmzetteln gleich.

Landtagswahl Saarland: Wie kommt Reihenfolge der Parteien auf den Stimmzetteln zustande?

Die Reihenfolge der Parteien auf den Stimmzetteln richtet sich nach dem Ergebnis der vorangegangenen Landtagswahl. Die Partei mit den meisten Stimmen steht also an erster Stelle, die neu hinzugekommenen Parteien schließen sich in alphabetischer Reihenfolge an.

Warum ist oben rechts ein Loch im Stimmzettel?

Das Loch im Stimmzettel dient blinden und sehbehinderten Menschen als Orientierung und zeigt ihnen, wo sie die Wahlschablone anlegen müssen.

Erste Hochrechnungen, Prognosen und Ergebnis der Landtagswahl im Saarland

Die Wahllokale im Saarland werden am 27. März um 18 Uhr schließen. Direkt im Anschluss beginnt die Auszählung der Stimmen. Zur gleichen Zeit werden bereits die ersten Prognosen veröffentlicht, die sich aus Wählerbefragungen vom Wahltag zusammensetzen. Nach ersten Auszählungen werden ab 18.30 Uhr erfahrungsgemäß die ersten Hochrechnungen veröffentlicht. Im Laufe des Wahlabends werden die Hochrechnungen dann immer genauer.

Bei der letzten Landtagswahl im Saarland stand das Endergebnis relativ früh fest. Es wurde bereits am Wahlabend um 21 Uhr veröffentlicht. Dieses muss jedoch noch geprüft und bestätigt werden. Erst dann liegt das sogenannte amtliche Endergebnis vor.

Landtagswahl Saarland: Aktuelle Umfrageergebnisse

Eine Woche vor der Landtagswahl im Saarland liegt die SPD einer dritten Umfrage zufolge klar vor der CDU des amtierenden Ministerpräsidenten Tobias Hans. Nach ARD und ZDF meldet auch das Insa-Institut am 19. März einen klaren Vorsprung der SPD vor der CDU. Bei den kleinen wird es knapp, die Grünen, die das ZDF besser gesehen hatte, fallen bei Insa wieder auf fünf Prozent und liegen so auf der Kippe, wie schon die FDP.

In der Umfrage, die die „Bild am Sonntag“ veröffentlicht, kommen die Sozialdemokraten mit ihrer Spitzenkandidatin Anke Rehlinger in dieser Woche auf 39 Prozent. Die Union erreicht 31 Prozent. Grüne und FDP liegen demnach jeweils bei 5 Prozent, die AfD bei 6 Prozent der Stimmen. Die Linkspartei könnte nach dem Parteiaustritt Oskar Lafontaines den Wiedereinzug in den Landtag verfehlen, sie liegt bei 4 Prozent. 

Bei einer Direktwahl würden laut Insa 37 Prozent der Saarländer die derzeitige Wirtschaftsministerin Rehlinger zur Ministerpräsidentin wählen, für Hans würden sich 29 Prozent entscheiden. Im Saarland wird am 27. März ein neuer Landtag gewählt. Die CDU stellt seit 1999 die Regierungschefs.

Auch bei einem ZDF-Politbarometer Extra, das am 18. März veröffentlicht wurde, lag die SPD mit 39 Prozent klar vorn der CDU mit 30 Prozent. Die Grünen lag da noch bei 6, die FDP bei 5, die AfD bei 6 und die Linke bei 4 Prozent. 

Eine am 17. März veröffentlichte ARD-Vorwahlumfrage, der „Saarlandtrend“ von Infratest-Dimap, sah die SPD bei 37 Prozent und die CDU bei 31 Prozent. Hier lagen die Grünen wie die FDP bei 5, die AfD bei 6, die Linke bei 4 Prozent.

 Das ist neu bei der Landtagswahl im Saarland 2022

Bei der Bundestagswahl konnten zehntausende potenzielle Grünen-Wähler ihr Kreuz nicht bei ihrer favorisierten Partei machen, denn die Grünen vermochten es nicht  eine rechtskonforme Liste einzureichen. Mit innerparteilichen Querelen steht die ökologische Partei nicht alleine da: Auch die Linkspartei im Saarland ist heillos zerstritten.

Offenbar aus Frust über diesen Umstand  haben Menschen, die in der Umweltschutzbewegung und sozialen Initiativen verwurzelt sind, das Heft in die Hand genommen und für die Landtagswahl im März eine eigene Liste auf die Beine gestellt. Der Initiator Henry Selzer sagt, das geschehe aus „Verzweiflung“ über die Situation bei Grünen und Linken.

Landtagswahl im Saarland: Das sind die Pläne der neuen Liste „Bunt.Saar“

Die neue Wählergruppe „Bunt.Saar“ will Grünen und Linken Konkurrenz bei der Landtagswahl im Saarland machen. Sie möchte in der Saar-Politik „die Verhältnisse zum Tanzen bringen“. Ein neuer prominenter Mitkämpfer ist der Illinger Bürgermeister Armin König.

Auch das „Bündnis der Generationen – Rentner und Familie“ will im Saarland einen Landesverband gründen und bei der Landtagswahl im März antreten. Die Partei wollte bereits im Herbst bei der Bundestagswahl mitmischen, wurde allerdings vom Bundeswahlausschuss nicht zugelassen.

Alle Infos zur Landtagswahl 2022 im Saarland finden Sie hier.