Landsweiler fehlen die Hallen-Spezialisten

Landsweiler fehlen die Hallen-Spezialisten

Landsweiler. Einige der besten saarländischen Hallen-Fußball-Mannschaften sind von heute bis Mittwoch in der Lebacher Sporthalle an der Dillinger Straße zu Gast: beim Qualifikations-Turnier des Landesligisten SV Landsweiler. Mit 59 Wertungspunkten (WP) ist der Saarbahn-Cup gemeinsam mit dem Turnier des FV Eppelborn das drittbeste der 44 Turniere umfassenden Hallenmasters-Serie

Landsweiler. Einige der besten saarländischen Hallen-Fußball-Mannschaften sind von heute bis Mittwoch in der Lebacher Sporthalle an der Dillinger Straße zu Gast: beim Qualifikations-Turnier des Landesligisten SV Landsweiler. Mit 59 Wertungspunkten (WP) ist der Saarbahn-Cup gemeinsam mit dem Turnier des FV Eppelborn das drittbeste der 44 Turniere umfassenden Hallenmasters-Serie. Nur beim Haco-Turnier des TuS Wadern (70 WP) und beim Turnier des SV Saar 05 Saarbrücken Jugend (von heute bis Donnerstag, 68 WP) gab, beziehungsweise gibt es mehr Zähler abzustauben.Mit dabei sind unter anderem die Oberligisten SV Röchling Völklingen und SF Köllerbach, die Saarlandligisten SVGG Hangard, FV Eppelborn, FC Hertha Wiesbach und FV Lebach sowie der Titelverteidiger SV Limbach-Dorf. "Diese Mannschaften sind auch Favoriten auf den Turniersieg", sagt SVL-Trainer Andreas Ludwig. Sein eigenes Team sieht er dagegen in der Außenseiterrolle. "Wir haben zwar eigentlich eine richtig gute Hallen-Mannschaft, aber ich werde angeschlagene Spieler wie Mike Forster und Sascha Krauß (beide Fußprobleme, Anm. d. Red.) oder Torwart Kevin Schirra (Schulterprobleme, Anm. d. Red.) schonen", sagt Ludwig. Das hat auch seine Gründe. "Wir haben auf dem Feld das Ziel, in die Verbandsliga aufzusteigen. Und da werde ich in der Halle kein Risiko eingehen", erklärt der Trainer.

Zur Winterpause liegen seine Blau-Weißen in der Tabelle der Landesliga Nordost auf dem siebten Tabellenplatz - derzeit gerade noch ein Aufstiegsrang. "Mit der Vorrunde sind wir zufrieden. Wir wollen diesen Platz bis zum Saisonende mit aller Macht verteidigen", sagt Ludwig. Bei diesem Vorhaben baut er auf seinen aktuellen Kader: "Personelle Veränderungen gibt es in der Winterpause nicht."

Unabhängig davon, ob Landsweiler aufsteigt oder nicht, ist derzeit noch nicht klar, ob Ludwig als Trainer beim SVL bleiben wird. "Die Gespräche sind derzeit am Laufen. Mehr kann ich noch nicht sagen", sagt er.

Im vergangenen Jahr schied Ludwig mit seiner Mannschaft beim eigenen Turnier übrigens sehr unglücklich aus. Im Viertelfinale mussten sich die Blau-Weißen dem späteren Finalisten Wiesbach erst im Siebenmeterschießen geschlagen geben. Über einen erneuten Viertelfinal-Einzug in der Neuauflage des Turniers würde sich Ludwig freuen. "Zumindest wollen wir aber die Vorrunde überstehen", gibt der Trainer als Ziel vor. sem

Auf einen Blick

Saarbahn-Cup des SV Landsweiler vom 2. bis 4. Januar in der Sporthalle Dillinger Straße in Lebach (59 Wertungspunkte):

Vorrunde: Gruppe 1, heute ab 18 Uhr): SV Landsweiler I, SVGG Hangard, SC Reisbach, SV Niedersaubach. Gruppe 2 (heute ab 18.32 Uhr): FV Lebach, 1. FC Schmelz, FC Uchtelfangen, SC Eiweiler. Gruppe 3 (heute ab 20.08 Uhr): SF Köllerbach, SV Habach, DJK Saarwellingen, SC Primsweiler. Gruppe 4 (Dienstag ab 18 Uhr): FC Wiesbach, SF Winterbach, SV Merchweiler, SV Aschbach. Gruppe 5 (Dienstag ab 18.32 Uhr): FV Eppelborn, SV Limbach-Dorf, FV Püttlingen, FC Beckingen. Gruppe 6 (Dienstag ab 20 Uhr): SV Völklingen, SV Auersmacher II, SC Gresaubach II, SC Falscheid.

Finaltag: Zwischenrunde (vier Dreiergruppen mit den beiden besten Teams jeder Vorrundengruppe) am Mittwoch ab 17 Uhr, danach Viertelfinale (ab 20.25 Uhr), Halbfinale (ab 21.35 Uhr). Finale: 22.30 Uhr. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung