1. Saarland

Landfrauen unterwegs zu neuen Chancen Landfrauen unterwegs zu neuen Chancen

Landfrauen unterwegs zu neuen Chancen Landfrauen unterwegs zu neuen Chancen

Bosen. Die Landfrauen im Kreis St. Wendel wollen die Perspektiven für sich und den ländlichen Raum weiter verbessern. "Wir wollen uns deshalb als moderner, zukunftsorientierter Frauenverband künftig in der Öffentlichkeit zeigen", nannte die Kreisvorsitzende Christel Pauly aus Namborn als primäre Aufgabe

Bosen. Die Landfrauen im Kreis St. Wendel wollen die Perspektiven für sich und den ländlichen Raum weiter verbessern. "Wir wollen uns deshalb als moderner, zukunftsorientierter Frauenverband künftig in der Öffentlichkeit zeigen", nannte die Kreisvorsitzende Christel Pauly aus Namborn als primäre Aufgabe. Man sei kein Verein der nur aus Bauersfrauen bestehe, sondern ein unabhängiger Verein der Frauen vom Lande. "Wir wollen mit unserer Tätigkeit natürlich etwas in Bewegung bringen", meinte Pauly. So gestalten die Landfrauen im Kreis seit Jahren das gesellschaftliche und politische Leben vor Ort engagiert mit. "Unsere Landfrauen zeigen Flagge, sie sind sehr aktiv und agil", hob Landrat Udo Recktenwald deren Stellung im Landkreis hervor.Der Frauenverband ist in die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani) mit eingebunden, sitzt beim Projekt "Unser Dorf hat Zukunft" in der Jury, und führt unter anderem verschiedene Schulprojekte durch. "Es wäre toll wenn wir für unsere Arbeit noch neue Mitglieder gewinnen könnten", hoffte Pauly. Derzeit sind 961 Landfrauen in den elf Ortsvereinen organisiert.

Über 200 von ihnen marschierten zum ersten Aktionstag im Saarland sternförmig in den Biergarten am Bostalsee. Der Ortsverein aus Mosberg-Walhausen hatte seinen Bollerwagen mit einem Heuballen beladen, und mit einem lila blühenden Begonienstock und Luftballons dekoriert. Strohhüte wie anno dazumal bei der Feldarbeit schmückten die Häupter der Landfrauen aus Bergweiler-Sotzweiler.

Mit dem strampelnden Landrat als Steuermann fuhr der Kreisvorstand auf einem Conferencebike für sieben Personen vor. "Der Startschuss zu den Veranstaltungen im Land ist überaus gelungen", freute sich die Landesvorsitzende Hedwig Garbade über den großen Zuspruch. Die saarländischen Landfrauen seien eine starke Gruppe. "Deshalb wollen wir das etwas passiert und wollen gehört werden. Denn wir möchten gutes Bewirken", forderte Garbade. Eines der wichtigsten Ziele der bundesweiten Kampagne sei die politische Interessenvertretung von Frauen zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum. Weiterhin soll durch Knüpfung neuer Netzwerke der Austausch zwischen den Landesverbänden verbessert werden.

"Ich bin stolz, dass wir im Saarland der Vorreiter dieser Aktionstage sind", stellte der Landrat die Bedeutung der Veranstaltung heraus. Dazu gehörte als Startzeichen, dass über 200 leuchtend gelbe Luftballons in den Himmel aufstiegen. frf

Auf einen Blick

Mit den bundesweiten Landfrauen-Aktionstagen 2011 präsentieren sich die Landfrauenverbände von Mai bis September mit über 600 Einzelveranstaltungen erstmals unter einem gemeinsamen Motto: Landfrauen "Unterwegs zu neuen Chancen". Die Aktionstage werden in allen fünf Kreisverbänden im Saarland durchgeführt. Die Abschlussveranstaltung findet im September in Saarbrücken statt. Mit dieser Aktion unterstützen die Landfrauen zudem die Stiftung "Eine Chance für die Kinder"-stark machen für die Schwächsten. Schirmherrin der Veranstaltung ist die Frau des Bundespräsidenten, Bettina Wulff. frf