1. Saarland
  2. Landespolitik

Zwei Impfzentren im Saarland gehen ab Dezember wieder in Betrieb

Impfung ohne Terminvergabe : Zwei Impfzentren im Saarland öffnen im Dezember wieder

Jetzt ist es offiziell: Im Dezember werden die Impfzentren in Neunkirchen und Saarlouis wieder öffnen. Der genau Starttermin wird zeitnah bekanntgegeben.

Die Impfzentren in Saarlouis und Neunkirchen werden im Dezember wieder den Betrieb aufnehmen, um die Hausärzte bei den Auffrischungsimpfungen zu unterstützen. Das teilte die saarländische Landesregierung am Samstag (13. November) mit. Neben den Boosterimpfungen sollen in den Zentren auch Erst- und Zweitimpfungen möglich sein. Mit dieser Entscheidung verfolge die Landesregierung das Ziel, die Gefahren durch den nachlassenden Impfschutz deutlich zu reduzieren und die saarländische Bevölkerung sicher durch den Winter zu bringen.

„Die Impfung ist unser schärfstes Schwert im Kampf gegen die Pandemie. Wir belegen bei der Impfquote bundesweit den zweiten Platz und wollen jetzt auch beim Boostern wieder den saarländischen Turbo zünden“, sagt der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und ergänzt: „Mit der Wiedereröffnung der beiden Impfzentren sorgen wir für niedrigschwellige Angebote zur Auffrischungsimpfung. Wir brauchen jetzt erneut einen Kraftakt, um die anrollende Welle zu brechen.“

Öffnungszeiten auch samstags

Nach SZ-Informationen ist in Neunkirchen und Saarlouis ein Einschichtbetrieb geplant. Beide sollen auch an Samstagen geöffnet werden. Geimpft werden soll ohne Termin – mit Biontech/Pfizer und Moderna. Der Beschluss des Ministerrats ist für kommenden Dienstag vorgesehen. Das genaue Datum, an dem der Impfbetrieb in den beiden Zentren wieder startet, wird nach Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums zeitnah bekanntgegeben.

„Wir starten den Saarland-Turbo. Dank unserer vorrausschauenden Planung, die Impfzentren in Neunkirchen und Saarlouis im Stand-By zu erhalten, sind wir in der Lage kurzfristig auf die gestiegene Nachfragesituation zu reagieren. Damit unterstützen wir die saarländische Ärzteschaft, die bereits jetzt einen wichtigen und wesentlichen Teil der Auffrischungsimpfungen leistet. Impfen und Boostern sind der beste Schutz gegen einen schweren oder tödlichen Verlauf einer Corona-Infektion, daher bitte ich alle, die noch unentschlossen sind: Lassen Sie sich impfen“, sagt Gesundheitsministerin Monika Bachmann.

Ende September waren die saarländischen Impfzentren erst geschlossen worden. Allerdings wurden Neunkirchen und Saarlouis in den Stand-By-Betrieb versetzt.

Inzidenz im Saarland steigt immer weiter an

Die Corona-Inzidenz im Saarland steigt seit Tagen kontinuierlich. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts am Samstag (Stand 3.11 Uhr) bei 168,6. Am Vortag lag der Wert noch bei 153,9. Binnen 24 Stunden wurden landesweit 338 neue Corona-Infektionen registriert, es gab zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Seit Beginn der Pandemie wurden im Bundesland 52 423 Infektionen mit Sars-CoV-2 und 1083 Todesfälle registriert.

Nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) lagen 26 erwachsene Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen der saarländischen Krankenhäuser, 11 von ihnen mussten invasiv beatmet werden (Stand 9.35 Uhr).