Neues Lagebild Verfassungsschutz über Extremismus im Saarland: „Größte Gefahr von rechts“ (mit Grafiken)

Saarbrücken · In der Corona-Pandemie verübten Extremisten im Saarland weniger Straftaten. Innenminister Bouillon (CDU) spricht aber von „Terrorismus“ im Internet.

Verfassungsschutz im Saarland: Rechtsextreme Gewalt und Hetze im Netz
Foto: dpa/Bernd Thissen

Es waren E-Mails mit Morddrohungen und Beleidigungen, die im Februar 2020 an Abgeordnete des Landtages und auch an Kommunalpolitiker gingen. Bis heute ist der Absender der Hassbotschaften nicht bekannt. Unterzeichnet waren sie mit „Division Saarland“. Im Lagebild des saarländischen Verfassungsschutzes für das vergangene Jahr dienen die Mails als Beleg für einen „deutlichen Anstieg“ rechtsextremistischer Hetze und Propaganda mit den Mitteln des Internets.