Veranstaltungen im Saarland abgesagt Nicht nur Homburg im Corona-Ausnahmezustand

Saarbrücken/Homburg · Die Stadt mit der ersten bestätigten Virus-Infektion im Saarland wirkt menschenleer. Mehrere Veranstaltungen im Land sind abgesagt.

Eine Krankenschwester verarbeitet eine Probe eines Patienten, der auf das neuartige Coronavirus getestet wird. Laut Saar-Gesundheitsministerium wurde in keinem der Tests der 58 Personen, die mit dem infizierten Oberarzt an der Homburger Kinderklinik Kontakt hatten, Corona nachgewiesen.

Eine Krankenschwester verarbeitet eine Probe eines Patienten, der auf das neuartige Coronavirus getestet wird. Laut Saar-Gesundheitsministerium wurde in keinem der Tests der 58 Personen, die mit dem infizierten Oberarzt an der Homburger Kinderklinik Kontakt hatten, Corona nachgewiesen.

Foto: dpa/Jean-Christophe Bott

(maa/ha/ek/dpa/nic) In der Homburger Innenstadt bekommt man derzeit die besten Parkplätze, den besten Tisch im Restaurant und die ganze Aufmerksamkeit der Verkäuferinnen. Die Stadt ist leergefegt, im Corona-Ausnahmezustand sozusagen. Die erste Infektion mit dem Virus im Saarland wurde am Dienstag ausgerechnet bei einem Arzt am Homburger Universitätsklinikum (UKS) festgestellt, einer Einrichtung mit über 5000 Beschäftigten. Jeder kennt einen, der dort arbeitet oder gerade Patient ist, die Verbreitungsmöglichkeiten sind riesig, die Unsicherheit groß. Vor allem ältere Leute meiden das öffentliche Leben und bleiben zu Hause.