„Parteischädigendes Verhalten“ Machtkampf bei Grünen im Saarland immer dramatischer

Saarbrücken · Der Vorstand des eigenen Kreisverbandes rechnet in aller Härte mit Hubert Ulrich ab. Parteienrechtler sind uneins, ob seine Wahl satzungswidrig war.

 Hubert Ulrich steht auf Platz eins der Landesliste. Ging dabei alles mit rechten Dingen zu?

Hubert Ulrich steht auf Platz eins der Landesliste. Ging dabei alles mit rechten Dingen zu?

Foto: BeckerBredel

Bei den Grünen wird mit immer härteren Bandagen über die Zukunft des am Sonntag gewählten Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Hubert Ulrich, gekämpft. Der Vorstand des Kreisverbandes Saarlouis wirft Ulrich nun sogar „parteischädigendes Verhalten“ vor. Der Beschluss fiel nach Angaben des Kreisvorsitzenden Klaus Kessler einstimmig. Ulrich leitet den Ortsverband Saarlouis, der Kreisvorstand gehört inzwischen aber zur innerparteilichen Opposition, dessen Tage bei der nächsten Versammlung gezählt sein dürften.