Änderung für Beamte, Pensionäre und Angehörige 36 000 Saarländer betroffen – Umstellung der Beihilfe auf Krankenkasse kommt später

Exklusiv | Saarbrücken · Die Zuständigkeit für die Bearbeitung der Beihilfe-Anträge sollte im November auf die Postbeamtenkrankenkasse wechseln. Dadurch sollte alles schneller und digitaler gehen. Der Schritt verschiebt sich nun.

Bisher müssen Beihilfe-Berechtigte ihre Arzt-Rechnungen per Post an die Zentrale Beihilfestelle im Landesamt für Zentrale Dienste schicken. Das soll künftig auch per App gehen.

Bisher müssen Beihilfe-Berechtigte ihre Arzt-Rechnungen per Post an die Zentrale Beihilfestelle im Landesamt für Zentrale Dienste schicken. Das soll künftig auch per App gehen.

Foto: BeckerBredel

Der Wechsel der Beihilfe-Bearbeitung für die rund 36 000 Beamten, Pensionäre und Angehörigen von der Landesverwaltung auf die Postbeamtenkrankenkasse (PBeaKK) wird sich um mehrere Monate verzögern. Bisher war dieser Schritt für November 2023 angepeilt worden.