1. Saarland
  2. Landespolitik

UdS und HTW: Sommersemester fällt im Saarland trotz Corona nicht aus

Kostenpflichtiger Inhalt: Bundesländer einigen sich : Sommersemester fällt im Saarland trotz Corona-Krise nicht aus

Das Sommersemester 2020 fällt an Saar-Uni und HTW trotz der Corona-Krise nicht aus. Die Bundesländer haben sich bei den Hochschulen auf ein „gemeinsames Vorgehen“ geeinigt.

Das hat die Kultusministerkonferenz (KMK) mitgeteilt. „Das Sommersemester 2020 wird ein ungewöhnliches, es soll jedoch kein verlorenes Semester sein“, heißt es in einer Erklärung vom Freitag. Es werde angestrebt, für die Hochschulen die erforderlichen Rahmenbedingungen für einen „möglichst reibungslosen Lehr- und Forschungsbetrieb“ zu schaffen.

Dazu haben die Länder „klare Leitlinien“ formuliert, die unter den Bedingungen der Corona-Krise „möglichst viel Flexibilität“ bringen sollen. Georg Maringer, der Vizepräsident der HTW Saar, nannte die Vereinbarung zwischen den Ländern ein „sehr gutes Ergebnis“. Aus seiner Sicht bringt sie „Klarheit für Hochschulen und Studierende“, erklärte Maringer auf Twitter.

Was genau heißt das? Den Studierenden sollen „grundsätzlich keine Nachteile“ entstehen, wenn sie aufgrund eines eingeschränkten Lehrangebots nicht alle Scheine oder Prüfungen machen können. So steht es in einer Mitteilung der KMK. Das gilt etwa für die Regelstudienzeit. Außerdem wollen sich die Länder beim Bund für „flexible Regelungen“ einsetzen, wenn es ums Bafög, das Kindergeld oder die Krankenversicherung geht.

Doch droht sich die Corona-Krise auch auf das Wintersemester 2020/2021 auszuwirken, sei es bei der Bewerbung oder der Zulassung für einen Studiengang. Deshalb haben sich die Länder jetzt auf „Eckpunkte“ verständigt, die deutschlandweit gelten sollen. Demnach werden die Semesterzeiten für das Sommersemester nicht verschoben, während die Vorlesungszeiten „flexibel ausgestaltet werden können“. Was bedeutet, dass das nun beginnende Semester im Kalender nirgendwo nach hinten rückt.

Die Saar-Uni hatte den für den 6. April geplanten Vorlesungsbeginn im Sommersemester bereits auf den 4. Mai verschoben, aber auch erklärt, dass das Semester regulär am 1. April beginne. Lehrmaterialien können den Studierenden schon jetzt online zur Verfügung gestellt werden. An der HTW Saar ist für den kommenden Montag ein „Online-Semesterstart“ vorgesehen, über ein Moodle-System werden Online-Kurse angeboten. Somit ergeben sich für das Saarland nach der Erklärung der KMK offenbar keine Änderungen.

Die Vorlesungszeit beginnt im Wintersemester überall in Deutschland am 1. November, nicht wie üblich einen Monat vorher. Daher passen die Universitäten und Hochschulen auch die Fristen an, innerhalb derer man sich für einen grundständigen Studiengang bewerben kann oder zugelassen wird. Das Online-Bewerbungsportal der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH), früher bekannt als ZVS, werden für das Wintersemester 2020/21 später geöffnet. Als frühesten Termin nennt die KMK den 1. Juli. Über das Portal werden zentralisiert die Studienplätze in Fächern wie Medizin vergeben. Innerhalb der nächsten zwei Wochen soll es eine „Konkretisierung der Bewerbungsfristen“ geben. Derzeit lesen Studieninteressierte auf der Homepage nur, dass sich die Bildungsminister im April mit den „Modalitäten und zeitlichen Vorgaben“ befassen wollen.