1. Saarland
  2. Landespolitik

Tobias Hans will strenge Corona-Regel für Silvester im Saarland

Corona-Beschränkungen : Tobias Hans will Kontakte an Silvester wieder begrenzen

Zehn Menschen unterm Tannenbaum, aber höchstens fünf beim Rutsch ins Neue Jahr. Saar-Ministerpräsident Hans will die Corona-Regeln wohl nur für Weihnachten lockern - und für Silvester wieder verschärfen.

Die Saarländer werden Silvester diesmal wohl im engsten Kreis feiern müssen. Lockerungen der Corona-Beschränkungen, wie sie für Weihnachten geplant sind, werden wohl nicht bis 1. Januar verlängert. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte jetzt der Augsburger Allgemeinen: „Wir dürfen kein Risiko eingehen, auch nicht an Silvester.“ Wenn die Infektions-Zahlen auf hohem Niveau blieben, solle man „vor Silvester wieder zu den jetzigen strengen Corona-Regelungen zurückkehren“, forderte Hans. Die Infektionszahlen hatten sich in dieser Woche im Saarland tendenziell verschlechtert.

Für Weihnachten hatte Hans in Aussicht gestellt, dass sich zehn Personen treffen dürfen, und zwar aus mehreren Haushalten. Im aktuellen Teil-Lockdown, den Bund und Länder bis 10. Januar verlängern wollen, sind nur private Treffen von fünf Personen erlaubt, wobei Kinder unter 14 nicht mitzählen. Auch dürfen dabei nur maximal zwei Haushalte oder der engere Familienkreis zusammenkommen.

Mögliche Lockerungen von dieser generellen Regel für die Tage um Weihnachten und Silvester will die Landesregierung in der kommenden Woche festlegen. Auch die Frage, ob Hotels für Weihnachtsgäste öffnen dürfen, ist weiterhin offen. Allerdings zeichnet sich nach SZ-Informationen hier ab, dass anders als in einigen anderen Bundesländern Hotelübernachtungen von Weihnachtsgästen nicht gestattet werden.

Bereits am Donnerstag hatte Regierungssprecher Alexander Zeyer gegenüber der SZ gesagt, das Land mache Aufweichungen bei den Kontaktbeschränkungen generell abhängig vom weiteren Infektionsgeschehen. Ziel bleibe „natürlich“ die Lockerung vom 23. Dezember bis 1. Januar. Er hatte aber bereits eingeschränkt: „Es kann auch zu Unterscheidungen zwischen Weihnachten und Silvester kommen.“ Der Ministerpräsident selbst rückt in dem akutellen Zeitungsinterview nun aber bereits von den Plan ab, die Lockerung bis über Silvester aufrechtzuerhalten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte bereits zuvor eine Verschärfung zum Jahreswechsel gefordert.

Ob das Saarland ebenso wie die meisten anderen Länder Hotelübernachtungen für Weihnachtsbesuche erlaubt, ist laut Zeyer ebenfalls abhängig vom Infektionsgeschehen. Das bewegt sich weiterhin auf hohem Niveau – Tendenz eher steigend: Am Freitag kamen laut Saar-Gesundheitsministerium 277 neue Corona-Fälle hinzu. Der Sieben-Tages-Wert pro 100 000 Einwohner lag bei 136,0. Es wurden zudem vier weitere Corona-Tote gemeldet.