1. Saarland
  2. Landespolitik

Timo Ahr soll neuer Bezirksvorsitzender des DGB-Saar werden - Wahl am Freitag

Wechsel an DGB-Spitze : Timo Ahr (28) soll neuer Chef für acht Gewerkschaften im Saarland werden

Einst innerhalb der IG Metall für die Interessen von 2000 jungen Auszubildenden verantwortlich, dann der Wechsel als Abgeordneter in die Landespolitik: Jetzt soll der Wadgasser Timo Ahr Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) an der Saar werden. Das bestätigte der 28-Jährige auf SZ-Anfrage.

Er ist jung und hat bereits eine recht steile Gewerkschafts- und Politikkarriere vorzuweisen. Jetzt soll Timo Ahr die nächste Sprosse auf dieser Leiter erklimmen: Wenn alles wie vorgesehen läuft, wird der 28-Jährige am Freitag, 8. Juli, zum Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Saarland gewählt.

Der Metaller bestätigt auf SZ-Anfrage entsprechende Information. „Meine Nominierung ist ein Zeichen, dass der wirtschaftliche und gesellschaftliche Strukturwandel an der Saar als herausragendes Thema des DGB angesehen wird“. Ahr leitete rund zwei Jahre die Transformationswerkstatt der IG Metall. Mit Blick auf die Wahl hält er sich zum jetzigen Zeitpunkt mit weiteren Stellungnahmen zurück. Er wolle demokratischen Entscheidungen nicht vorgreifen, sagte der Wadgasser.

Der DGB als Dachorganisation mehrerer Einzelgewerkschaften ist stark zentral organisiert. So will der Bundesvorstand in Berlin die Wahl von Timo Ahr am Dienstag empfehlen. Der Bezirksvorstand stimmt voraussichtlich am Freitagvormittag in Mainz darüber ab.

Rheinland-Pfalz und das Saarland bilden einen gemeinsamen DGB-Bezirk. Sollte Ahr gewählt werden, ist er somit automatisch auch stellvertretender Bezirksvorsitzender in beiden Bundesländern.

Der Gewerkschafter würde dann Nachfolger von Bettina Allesleben. Sie hatte erst im November vergangenen Jahres während des DGB-Bezirkskongresses im pfälzischen Frankenthal von Eugen Roth den Posten übernommen. Er war seit 2002 an der Doppelspitze der damals zusammengeschlossenen beiden eigenständigen Landesbezirke. Zuvor hatte Roth schon seit 1998 die Führungsposition beim einstigen DGB-Saar inne gehabt.

Seine Nachfolgerin Allesleben wechselte bereits als Staatssekretärin ins Saarbrücker Arbeitsministerium, was die jetzt anstehende Wahl nötig macht.

Was ist der DGB?

Der DGB ist die größte gewerkschatfliche Dachorganisation in Deutschland und vertritt die Interessen von acht Einzelgewerkschaften, deren Vertreter am Freitag im Bezirksvorstand zur Wahl zusammenkommen. Die Mitglieder sind: Industriegwerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU); IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE); Gewerkschafts Erziehung und Wissenschaft (GEW); IG Metall (IGM); Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG); Gewerkschaft der Polizei (GdP); Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG); Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi).

Timo Ahr – Berufs- und Gewerkschaftsentwicklung

Ahr, der im März bei der Landtagswahl für die SPD ins Saar-Parlament einzog, arbeitete bereits als Sekretär der IG Metall. Er hatte 2011 seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei Saarstahl begonnen. Dort war er unter anderem auch Vorsitzender der Jugend- und Ausbildungsvertretung. Der Vorsitz beim IG-Metall-Ortsjugendausschuss kam hinzu. In dieser Position vertrat er die Interessen von 2000 jungen Leuten. Der Gewerkschafter kommt nach eigenen Angaben aus einer Arbeiterfamilie mit Engagement in der Arbeitnehmervertretung.