1. Saarland
  2. Landespolitik

Studenten an Unis im Saarland sollen länger Bafög erhalten

Wegen Corona ein Semester mehr : Saar-Studierende sollen länger Bafög bekommen

Studierende an den saarländischen Hochschulen sollen länger als eigentlich vorgeschrieben Geld nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) bekommen. Die Regierungsfraktionen aus CDU und SPD haben am Montag einen Gesetzentwurf zur Änderung des Saarländischen Hochschulgesetzes und der Gesetze über die künstlerischen Hochschulen eingebracht.

Der Landtag stimmte dem Entwurf in erster Lesung einstimmig zu und hat ihn zur weiteren Beratung in den Ausschuss überwiesen.

Wegen der Corona-Pandemie ist der Hochschulbetrieb stark eingeschränkt. Das hat auch Auswirkungen auf den Bafög-Anspruch. Die Höchstdauer der Förderung richtet sich nach der allgemeinen Regelstudienzeit. Für alle Studierenden, die im Wintersemester 2020/21 immatrikuliert und nicht beurlaubt sind, soll diese nun um ein Semester verlängert werden und somit auch die Förderhöchstdauer. Dafür wird das neue Rechtsinstitut der „individuellen Regelstudienzeit“ eingeführt.

Eine Anpassung ist auch für Wissenschaftler in einem befristeten Beamtenverhältnis vorgesehen. Ihre Anstellungen sollen „pandemiebedingt verlängert“ werden können.