„Größtes Sportevent, das das Saarland je hatte“ Special Olympics 2026 im Saarland – was bis dahin noch zu tun ist

Saarbrücken · Das Saarland hat den Zuschlag für die nationalen Spiele der Special Olympics im Jahr 2026 bekommen. Die Freude ist groß, aber die Arbeit beginnt jetzt erst richtig.

Sportminister Reinhold Jost und Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (beide SPD) freuen sich auf die Spiele. Auf dem Plakat im Hintergrund zu sehen sind die drei saarländischen Medaillengewinner der Special Olympic Weltspiele (von links): Christof Olbrich, Steve Röder und Anna-Lena Haben.

Sportminister Reinhold Jost und Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (beide SPD) freuen sich auf die Spiele. Auf dem Plakat im Hintergrund zu sehen sind die drei saarländischen Medaillengewinner der Special Olympic Weltspiele (von links): Christof Olbrich, Steve Röder und Anna-Lena Haben.

Foto: BeckerBredel

Es geht, um mit den Worten des Sportministers zu sprechen, um „das größte Sportevent, das das Saarland je hatte“. Rund 13000 Menschen werden im Juni 2026 zu den nationalen Sommerspielen der Special Olympics im Saarland erwartet, also zu den Wettbewerben für Menschen mit geistiger und Mehrfach-Behinderung. Darunter 4000 bis 5000 Athleten.