Redaktionsgespräch mit Katarina Barley SPD-Spitzenkandidatin für EU-Wahl will Vorurteile über Brüssel bekämpfen

Saarbrücken · Katarina Barley aus Trier führt die SPD in die EU-Wahl. Im SZ-Redaktionsgespräch erklärte sie, welche Vorteile die EU einfachen Menschen bietet, mit welchen Argumenten sie für ihre Partei wirbt und was sie von europäischen Atomwaffen hält.

 SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley verbreitet vor der EU-Wahl Zuversicht. „Wir sind die einzigen, die Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Umwelt zusammenkriegen, so dass es gut ausgeht für die Menschen“, sagte sie bei einem SZ-Redaktionsgespräch.

SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley verbreitet vor der EU-Wahl Zuversicht. „Wir sind die einzigen, die Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Umwelt zusammenkriegen, so dass es gut ausgeht für die Menschen“, sagte sie bei einem SZ-Redaktionsgespräch.

Foto: BeckerBredel

Wenn Katarina Barley durch Deutschland und Europa reist, hat die Vizepräsidentin des EU-Parlaments ständig ein kleines Säckchen mit unterschiedlichen Ladekabeln dabei. Dass es bis Ende 2024 ein EU-einheitliches Standard-Kabel für alle Handys, Kameras und Kopfhörer geben wird, dafür hat die Europäische Union mit ihrer Funkanlagen-Richtlinie gesorgt.