Debatte über Beiträge für Wanderverband: Saarwald-Verein bald noch größer?

Debatte über Beiträge für Wanderverband : Saarwald-Verein bald noch größer?

Vereinschef Aribert von Pock will Pfälzerwaldvereins-Mitglieder aus dem Saarpfalz-Kreis übernehmen.

Während der traditionsreiche Pfälzerwald-Verein aus dem Deutschen Wanderverband austreten will, um so Beitragskosten zu sparen, warte der Saarwald-Verein die weitere Entwicklung bis Herbst erst einmal gelassen ab. Das sagte der Saarwald-Vereinsvorsitzende Aribert von Pock, der für seine Verdienste am Dienstag von Umweltminister Reinhold Jost (SPD) das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht bekommt, der Saarbrücker Zeitung. Nach seinen Worten wäre denkbar, dass der aktuell rund 4000 Mitglieder in 27 Ortsvereinen zählende Saarwald-Verein die bisher noch im Pfälzerwald-Verein organisierten Mitglieder aus dem Saar-Pfalz-Kreis mit übernimmt und dann so das gesamte Saarland abdecken würde.

Während Pfälzerwald-Vereinschef Martin Brandl laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) erklärte, die Mitgliedschaft im Wanderverband koste seinen PWV künftig 25 000 Euro im Jahr, bezifferte von Pock die Beitragskosten des Saarwald-Vereins an den Deutschen Wanderverband auf lediglich etwa 2500 Euro pro Jahr. Der frühere IT- und Unternehmensberater von Pock war im Jahr 2005 in den Ortsverein Lebach des Saarwald-Vereins eingetreten, führt ihn seit 2011 auf Landesebene und will sich nach eigenem Bekunden im nächsten Jahr der Wiederwahl stellen.
Auf Initiative von Pocks startete der Saarwald-Verein vor drei Jahren ein neues einheitliches Beschilderungskonzept für die rund 2500 Kilometer Wanderwege im Saarland und trieb als erster europäischer Wanderverband die Digitalisierung der Wanderwege mit QR-Code-Kennzeichnungen voran. Zusammen mit Präsident Dr. Christian Ege ließ er den Saarländischen Heimatpreis wieder aufleben.

Auf der Erfolgsliste stehen zudem die Herausgabe einer Orientierungskarte mit allen Wegen des Saarwald-Vereins, neu gewonnene Sponsoren auf dem 273 Kilometer langen Saarland Rundwanderweg sowie die Erweiterung und Neugestaltung des vereinseigenen Fischerberghauses in Beckingen-Saarfels. Dazu gibt der Saarwald-Verein als ältester anerkannter Naturschutzverband im Saarland jährlich mehr als 150 Stellungnahmen zu naturrelevanten Bauvorhaben im Land ab und organisiert Treffen mit Bauernverband, Landwirtschaftskammer und Saarforst.

Mehr von Saarbrücker Zeitung