Saartoto-Chefs Peter Jacoby und Michael Burkert bleiben bis 2021 im Amt

Entscheidung des Ministerrats : Saartoto-Chefs bleiben bis Ende 2021 im Amt

Ministerrat beschließt zweite Verlängerung der Geschäftsführer-Verträge von Peter Jacoby (CDU) und Michael Burkert (SPD). Beide bleiben auch an der Spitze der Saarland Spielbank GmbH.

Ex-Finanzminister Peter Jacoby (CDU, 68) und sein Kollege Michael Burkert (SPD, 67) bleiben bis Ende 2021 an der Spitze der Saarland Sportoto GmbH (Saartoto) und damit auch Geschäftsführer der Saarland Spielbank GmbH. Der Ministerrat hat am Dienstag die Verlängerung ihrer Dienstverträge um weitere zwei Jahre beschlossen. Ursprünglich waren Jacoby und Burkert befristet bis Ende dieses Jahres bestellt.  Die Geschäftsführerposten sind mit über 200 000 Euro Jahresgehalt dotiert. Ruhegehaltsansprüche aus früheren öffentlichen Ämtern werden damit verrechnet. Jacoby war Bundestags- und Landtagsabgeordneter und von 1999 bis 2012 saarländischer Finanzminister. Burkert war ab 1992 Beigeordneter und ab 1998 Präsident des früheren Stadtverbandes (heute: Regionalverband) Saarbrücken.   Er steht bereits seit 2007 in Saartoto-Diensten, Jacoby seit 2012.

Die Aufsichtsräte von Saartoto und Spielbank sollen die Personalien in ihren Sitzungen am Mittwoch kommender Woche absegnen. Saartoto-Aufsichtsratschefin ist Sozialministerin Monika Bachmann (CDU).  Bei Saartoto ist das Land Mehrheitsgesellschafter. Weiterer Gesellschafter ist der Landessportverband Saar (LSVS). Die Saarland Spielbank GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Saartoto. In den Gesellschaftsverträgen beider Unternehmen ist geregelt, dass die Geschäftsführer nach Anhörung der jeweiligen Aufsichtsräte von der Landesregierung bestellt oder abberufen werden. Der Beschluss des Ministerrates steht, so heißt es,  daher noch unter dem Vorbehalt entsprechender Empfehlungen der jeweiligen Aufsichtsräte. Hintergrund der jetzt zweiten Vertragsverlängerung für Jacoby und Burkert ist wohl unter anderem die Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages und die andauernde Diskussion auf Länderebene um dessen Fortsetzung über das Jahr 2021 hinaus.

Die Saartoto GmbH, die rund 100 Mitarbeiter beschäftigt,  machte im vergangenen Jahr einen Jahresumsatz von 120,1 Millionen Euro. Zugpferd ist das klassische Lottospiel „6 aus 49“ mit einem Umsatzanteil von mehr als 55 Millionen Euro. Die Lottogesellschaft hat knapp 280 Annahmestellen in Städten und Dörfern. Ein Achtel der Saartoto-Umsätze fließt unmittelbar in die Kassen des LSVS. Für kulturelle Zwecke wurden zuletzt sechs Millionen ausgegeben.

Peter Jacoby war von 1999 bis 2012 Finanzminister des Saarlandes. Foto: Saartoto/Peter Kerkrath/Saartoto

Die Saarland Spielbank mit landesweit sieben Standorten meldete für 2018 einen Bruttospielertrag (Umsatz minus ausgezahlte Gewinne) von 35,4 Millionen Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung