Saartalk mit Kira Braun, Nick Lohmann und Alexander Zeyer

Saartalk von SR und SZ : „Das Gesicht der Partei ist nicht jung genug“

Die Nachwuchspolitiker Braun (Jusos), Lohmann (Grüne Jugend) und Zeyer (JU) diskutierten beim Saartalk über ihre Mutterparteien.

Der Saartalk ist ein gemeinsames Format von SR und SZ. Juso-Landeschefin Kira Braun, der CDU-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Jungen Union im Saarland, Alexander Zeyer, sowie Nick Lohmann, Sprecher der Grünen Jugend, stellen sich den Fragen der Chefredakteure Norbert Klein (SR) und Peter Stefan Herbst (SZ) – zum Umbruch der Parteienlandschaft und der Frage: Wie tickt die Jugend? SZ-Redakteur Tobias Fuchs hat das Gespräch in Auszügen dokumentiert.

HERBST Kira Braun, warum sind CDU und auch die SPD bei den Europawahlen so abgestürzt?

BRAUN (...) Zum einen war die SPD in Themen wie Netzpolitik und Umweltpolitik einfach nicht sichtbar genug. (...) Ich glaube auch, dass unser Gesicht der Partei noch immer nicht jung genug ist. (...)

KLEIN Herr Zeyer, hat das allein mit den beiden Parteien zu tun – oder ist auch die große Koalition in Berlin so ein bisschen in Ungnade gefallen (...)?

ZEYER Beide Volksparteien, SPD wie auch CDU, haben definitiv Probleme in der Koalition (...), aber auch in ihrer eigenen Partei. Das fängt an mit Kommunikationsproblemen, mit Formaten auch für junge Menschen (...) Die große Koalition in Berlin muss mehr liefern. (...)

HERBST Nick Lohmann, die Grünen haben unerwartet stark davon profitiert. Wie erklären Sie sich den Erfolg?

LOHMANN Das liegt einerseits daran, dass wir die richtigen Themen zur richtigen Zeit gesetzt haben (...) Andererseits muss ich natürlich auch zugeben, dass es teilweise auch an der Schwäche der Volksparteien lag (...)

KLEIN Jetzt ist kein saarländischer Abgeordneter mehr im Europäischen Parlament. Was heißt das fürs Land?

BRAUN (...) Jetzt heißt es zu schauen, dass wir trotzdem unsere Interessen durchgesetzt bekommen. (...)

HERBST Herr Zeyer, wurde die CDU von Rezo und den Youtubern kalt erwischt?

ZEYER (...) Das müssen wir uns (...) alle eingestehen, dass wir erstens zu spät reagiert haben und falsch reagiert haben. (...)

KLEIN Was hat denn AKK für große Fehler gemacht, die im Moment ja wirklich echte Schwierigkeiten hat als CDU-Vorsitzende?

ZEYER Wir haben einfach auf Bundesebene derzeit ein großes Kommunikationsproblem (...) Die ein oder andere Äußerung, die auch vielleicht falsch verstanden, falsch ausgelegt wurde, steht natürlich im Raum. (...)

HERBST Frau Braun, wie können die Parteien wieder zu den Jungwählern finden (...)?

BRAUN (...) Die SPD wird nicht mehr als Partei wahrgenommen, die für soziale Gerechtigkeit (...) etwas tut. (...) Ich wünsche mir, dass sich das jetzt, wenn wir aus dieser großen Koalition raus sind und wieder zu alter Glaubwürdigkeit kommen, ändert. (...)

KLEIN Aus der großen Koalition raus, heißt das 2019, 2020, 2021?

BRAUN Das heißt, dann aus der großen Koalition raus, wenn wir unsere Themen nicht mehr umgesetzt kriegen. (...)

HERBST Herr Zeyer, ein Kanzler Robert Habeck, wie vorstellbar ist der für Sie? Und wie gut würde sich die CDU als Juniorpartner der Grünen machen?

ZEYER So weit wird es nicht kommen, das ist definitiv eine Momentaufnahme. (...)

HERBST Frau Braun, auch an Sie die Frage, wie attraktiv ist für Sie die Vorstellung, dass Robert Habeck Kanzler der Bundesrepublik Deutschland ist und die SPD Juniorpartner wäre?

BRAUN (...) Wir wünschen uns natürlich linke Mehrheiten. (...) Natürlich möchten wir das aber unter sozialdemokratischer Führung. Viele lachen, wenn man sowas sagt. (...) Stimmungen sind noch keine Stimmen. Noch war keine Bundestagswahl. (...)

Mehr von Saarbrücker Zeitung