Saarland: Wie verteilen sich die Kassenkredite?

Schuldendebatte im Saarland : Wie verteilen sich die Kassenkredite?

Im Saarland ist die Gemeinde Gersheim pro Kopf am höchsten mit Kassenkrediten verschuldet. Ende des vergangenen Jahres betrugen die Kassenkredite hier 5052 Euro je Einwohner. Das geht aus Daten des Statistischen Amtes des Saarlandes hervor.

Hinter Gersheim folgen Weiskirchen mit 3949 Euro pro Kopf und die Landeshaupt Saarbrücken mit 3637 Euro.  In absoluten Zahlen lag Saarbrücken mit Kassenkrediten in Höhe von 657 Millionen Euro weit vor allen anderen Städten und Gemeinden. Homburg erreicht mit 94 Millionen Euro den zweithöchsten Bestand an Liquidtitätskrediten. Am anderen Ende der Skala liegen St. Ingbert und die Gemeinde Losheim, die einzigen Kommunen im Land, die ohne Kassenkredite auskommen. Auch sie sollen vom Saarland-Pakt profitieren. Insgesamt beliefen sich die Kassenkredite im Land auf 1,94 Milliarden Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung