Aus für Bereitschaftspraxen Klinik-Ärzte im Saarland befürchten Überlastung der Notaufnahmen

Saarbrücken · Die Kassenärzte wollen zum Jahresende sechs der zwölf Bereitschaftspraxen schließen. Die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund fordert daher eine schnelle Entlastung für die Notaufnahmen der Kliniken.

 Wenn Bereitschaftsdienstpraxen schließen, könnten Patienten vermehrt direkt die Notafname aufsuchen.

Wenn Bereitschaftsdienstpraxen schließen, könnten Patienten vermehrt direkt die Notafname aufsuchen.

Foto: dpa/Boris Roessler

Die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund erwartet, dass sich durch die geplante Schließung von sechs der derzeit zwölf Bereitschaftsdienstpraxen zum Jahresende die Situation in den Notaufnahmen der saarländischen Kliniken zuspitzen wird. Die Vorsitzende Dr. Dorothea Kerner fordert daher rasche Maßnahmen zur Entlastung der Notaufnahmen.