„Rechtswidrig und nichtig“ Schwere juristische Niederlage für AfD-Landesvorstand – Saarbrücker Kreisvorstand wieder im Amt

Saarbrücken · Das Parteigericht der Bundes-AfD hat in ungewohnter Schärfe im Landesverband Saar interveniert. Sämtliche Entscheidungen des Schiedsgerichts aus letzter Zeit sind unwirksam – unter anderem die Absetzung des Präsidenten in einer geheimen Nachtaktion.

Saarland: Landesvorstand​ der AfD erlebt schwere Niederlage
Foto: dpa/Stefan Sauer

Der AfD-Landesvorstand um den Vorsitzenden Carsten Becker hat vor dem höchsten Parteigericht eine schwere Niederlage erlitten. Das Bundesschiedsgericht der AfD erklärte eine Entscheidung des Landesschiedsgerichts (LSG), die Absetzung des Saarbrücker AfD-Kreisvorstandes unter Beckers Gegenspieler Rudolf Müller zu billigen, für „rechtswidrig und nichtig“. Damit ist der Kreisvorstand wieder im Amt.