1. Saarland
  2. Landespolitik

Saarland investiert 57 Millionen Euro in energetische Gebäudesanierung

57 Millionen Euro in energetische Sanierung : Land investiert 57 Millionen in klimafreundliche Gebäude

Das Saarland hat in den vergangenen zehn Jahren über 57 Millionen Euro in die energetische Sanierung von Landesgebäuden investiert. Das teilt das Innenministerium mit.

Damit nehme das Saarland „seine Vorbildfunktion im Klimaschutz ernst“, sagt Innenminister Klaus Bouillon (CDU). Denn EU-weit entstünden nach Angaben des Ministeriums 40 Prozent der CO2-Emissionen beim Bau und Betrieb von Gebäuden.

Konkret habe das Land 48 Millionen Euro in Wärmedämmungen und in Bezug auf die technische Gebäudeausstattung zusätzlich über acht Millionen Euro investiert. Zudem seien für rund 570 000 Euro Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen installiert worden. Diese Maßnahmen seien in der Regel Teil von größeren Gesamtmaßnahmen gewesen. „Wenn ein 50 Jahre altes Gebäude saniert werden muss, dann macht es keinen Sinn, nur die Fassade neu zu machen. Es geht nicht immer, aber wo möglich, wollen wir einen ganzheitlichen Ansatz fahren“, sagt Bouillon. Auch in Sachen Sicherheit, Funktionalität und Elektro-/EDV-/Sanitärinstallationen sollen Gebäude einem aktuellen Stand entsprechend saniert werden. „Das ist auch viel Kleinkram“, betont der Minister.

Zu den bereits abgeschlossenen Projekten gehören etwa die Sanierung und Fassadendämmung von Gebäuden auf dem Campus der Saar-Uni und am Amtsgericht Homburg, ein neues Dach und neue Heizungsteuerung in verschiedenen Polizei-Inspektionen im Land sowie die Sanierung von Schulgebäuden.