Saarland: Große Koalition streitet über Inklusion

SPD reagiert auf Union : Koalition streitet über Inklusion

In der großen Koalition im Saarland bahnt sich ein neuer Streit um die Inklusion an. Die SPD-Landtagsfraktion hat ablehnend auf Vorschläge des CDU-Bildungspolitikers Frank Wagner reagiert.

Angesichts steigender Anmeldezahlen an Förderschulen hatte Wagner die geltende Inklusionsverordnung zwar ausdrücklich nicht in Frage gestellt. Er sprach sich jedoch dafür aus, „an einigen Stellschrauben zu drehen und Anpassungen vorzunehmen“. Konkret schlug Wagner die Wiedereinführung eines verbindlichen sonderpädagogischen Gutachtens vor.

„Eine Rückabwicklung der Integrationsverordnung und die Wiedereinführung einer verbindlichen sonderpädagogischen Begutachtung wird es nicht geben“, erklärte am Freitag der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jürgen Renner. Positiv äußerte sich Renner über den von Wagner geforderten flächendeckenden Einsatz multiprofessioneller Teams. Dieser sei wichtig und müsse in den nächsten Jahren ausgebaut werden, sagte Renner.

Mehr von Saarbrücker Zeitung