1. Saarland
  2. Landespolitik

Saarland forciert jetzt Corona-Schnelltests

Eine Million Tests bestellt : Saarland forciert jetzt Corona-Schnelltests

Die Land will Corona auch mit Schnelltests eindämmen. Und die Impfung könnte Mitte Dezember beginnen.

Das Saarland setzt im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie neben den letzten Vorbereitungen der Impfkampagne auf eine Verstärkung der Schnelltests. Das Land hat eine Million Schnelltests geordert, wie Gesundheitsministerin Monika Bachmann und ihr Staatssekretär Stephan Kolling (beide CDU) bei der Vorstellung der neuen Test- und Impfstrategie am Donnerstag mitteilten. Bachmann erklärte: „Die Schnelltests werden im medizinischen und pflegerischen Bereich, in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Schulen, in Bildungseinrichtungen und im Bereich der Jugendhilfe zur präventiven Testung des Personals zum Einsatz kommen.“ Die Tests seien immer anlassbezogen, betonte Bachmann, und würden bei Symptomen bei Kontaktpersonen von Infizierten, bei bestätigten Infektionen in Einrichtungen oder bei Personal und Besuchern von Einrichtungen ohne Covid-19-Fall vorbeugend eingesetzt. 60 000 Schnelltests seien bereits abgerufen, Hygienekonzepte müssten dabei aber weiter eingehalten werden.

Unterdessen wurden auch neue Details zur geplanten Impfstrategie bekannt. Wie Bachmann und Kolling erklärten, könnten die freiwilligen Impfungen bereits ab dem 15. Dezember beginnen. „Wir sind bestens vorbereitet und warten jetzt nur auf die Freigabe eines Impfstoffes am 15. Dezember“, sagte die Gesundheitsministerin. Zunächst würden sehr vulnerable Gruppen und Beschäftigte aus dem Gesundheitssektor, der Altenpflege und Betreuungseinrichtungen, aber auch Lehrer und Polizisten immunisiert. Dies wird nach Angaben Bachmanns in Impfzentren in Saarbrücken und Saarlouis geschehen, die Standortsuche für den Landkreis Neunkirchen laufe noch. Bei Bedarf könne ein viertes Impfzentrum im Nordsaarland eingerichtet werden, so Kolling. Auf dem Saarbrücker Messegelände, wo das Corona-Testzentrum betrieben wird, soll das größte Zentrum mit einer Kapazität von bis zu 2000 Impfungen pro Tag entstehen. Im West- und Ost-Saarland wird je mit einer täglichen Kapazität von bis zu 1000 gerechnet.