„Fassungslos über die jüngsten Ereignisse“ Beben bei den Saar-Grünen geht weiter - zwei weitere Rücktritte

Saarbrücken · Nun sind auch Grünen-Generalsekretär Patrick Ginsbach und der Stellvertretende Landesvorsitzende Jerome Lange zurückgetreten.

 Auch Patrick Ginsbach, der Generalsekretär der Saar-Grünen, ist zurückgetreten.

Auch Patrick Ginsbach, der Generalsekretär der Saar-Grünen, ist zurückgetreten.

Foto: BeckerBredel

Am Donnerstagabend sind auch Grünen-Generalsekretär Patrick Ginsbach und der Stellvertretende Landesvorsitzende Jerome Lange zurückgetreten. Beide sind auf der Website der Saar-Grünen bereits nicht mehr im Landesvorstand geführt. Ginsbach sagte der SZ, dass er und Lange genauso fassungslos über die jüngsten Ereignisse in der Partei sind wie Barbara Meyer-Gluche, die ebenfalls zurückgetreten war.

Bei den Grünen überschlugen sich trotz des angekündigten Rückzugs von Spitzenkandidat Hubert Ulrich am Donnerstag die Ereignisse. Der Landesvorstand sagte am Abend die für Samstag geplante Wahl einer neuen Spitze überraschend ab – weil keine Dringlichkeit bestehe und ansonsten die Gefahr einer Anfechtung bestehe, sagte Schatzmeisterin Yvonne Brück. Sie begründete dies mit einer Empfehlung des Landesschiedsgerichts.

Die Landesvorsitzende Barbara Meyer-Gluche, die ihren Rückzug zum Parteitag angekündigt hatte, trat daraufhin mit sofortiger Wirkung zurück. „Es ist einfach nur noch unfassbar“, sagte sie. Meyer-Gluche äußerte die Befürchtung, dass der Landesvorstand, in dem das Lager von Hubert Ulrich über eine Mehrheit verfügt, bei einer für Samstag geplanten Sondersitzung kurz vor Beginn des Parteitages auch noch die Neuwahl der Bundestagsliste absagen wird. Ein Parteigericht hatte wegen Formfehlern untersagt, die am 20. Juni gewählte Liste mit Ulrich als Spitzenkandidat einzureichen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort