1. Saarland
  2. Landespolitik

Saar-Ministerpräsident Hans will bundesweiten harten Lockdown nach Weihnachten

Saar-Ministerpräsident auch offen für freiwillige Verlängerung der Weihnachtsferien : Hans will bundesweiten harten Lockdown nach Weihnachten

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich angesichts steigender Corona-Zahlen für einen bundesweiten harten Lockdown nach Weihnachten ausgesprochen, der bis zum 10. Januar laufen soll.

„Wenn die Zahlen auch weiterhin nicht signifikant sinken, dürfen wir uns härteren Maßnahmen nicht verschließen. Ich plädiere für einen bundesweiten Lockdown nach den Feiertagen“, sagte Hans.  Ein bundesweiter Jahres-Abschluss-Lockdown bis 10. Januar hätte den Vorteil, dass er bei wirtschaftlich geringerem Schaden in dieser Zeit eine große Wirkung entfalten könnte, betonte Hans.

Auch einer Verlängerung der Weihnachtsferien für Kinder von Eltern, die sich das wünschen, kann er sich vorstellen.  „Falls erforderlich, könnten wir den Schulstart mit einer Projektwoche beginnen, an der die Teilnahme freiwillig ist. Das wäre auch ein gutes Angebot für berufstätige Eltern. “ Regulär beginnen die Weihnachtsferien im Saarland am 21. Dezember. Erster Schultag ist der 4. Januar.  „Aus meiner Sicht ist ein kurzer harter Lockdown effektiver, um das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen und minimiert den wirtschaftlichen Schaden im Vergleich zu einem monatelangen Lockdown light“, sagte Hans. Wichtig sei dabei allerdings, dass dieser Lockdown deutschlandweit umgesetzt wird. Nur das sorge für Akzeptanz der Corona-Politik in der Bevölkerung „Länderspezifische Regelungen bringen auf Dauer nicht viel.“