1. Saarland
  2. Landespolitik

RKI zu Corona-Pandemie: Neuer Höchtsstand bei Saarland- Inzidenz

Corona-Zahlen des RKI : Neuer Höchststand bei Inzidenz im Saarland – Nur in einem Landkreis sinkt der Wert (Bildergalerie zu Kreis-Werten)

Das Saarland liegt bei den Zahlen der Neuansteckungen mit dem Corona-Virus im Wochenvergleich den zweiten Tag in Folge über dem Bundesschnitt. Ein zweiter Landkreis kommt jetzt dicht an die 1000er-Schwelle heran. Das Robert-Koch-Institut hat zum Wochenstart aber auch eine positive Nachricht.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet im Saarland am Montag, 24. Januar, 722 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages. Am Vortag waren 1405 Ansteckungen registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt  von 833,1 am Vortag auf 859,6 – ein neuer Höchstwert und auch über dem bundesweiten Durchschnitt. Das RKI meldet a im Saarland keinen weiteren Todesfall. Die Gesamtzahl der Gestorbenen in Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt aktuell bei 1314. Seit Beginn der Pandemie sind 91 626 Menschen im Saarland mit dem Virus infiziert worden.

Regionalverband Saarbrücken mit neuem Höchstwert

Der Regionalverband Saarbrücken hat weiterhin die höchste Inzidenz im Saarland. Mit 1028,7 (Vortag: 1014,7) meldet das RKI die bislang höchste registrierte Inzidenz eines Saar-Landkreises.

St. Wendel nicht mehr mit niedrigster Inzidenz

Die niedrigste Inzidenz verzeichnet jetzt der Landkreis Neunkirchen (524,5) und löst damit  das St. Wendeler Land ab (557,5). Neunkirchen ist zurzeit die einzige Region im Land mit sinkendem Wert. Alle Werte der einzelnen Regionen im Saarland stehen in der Tabelle.

Die Corona-Zahlen für Deutschland

Das RKI meldete einen deutlichen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz und damit erneut einen Höchstwert. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 840,3 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 806,8 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 528,2 (Vormonat: 222,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 63 393 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 5 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 34 145 Ansteckungen.

Experten rechnen mit immer mehr Fällen, die nicht erfasst werden können, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter zunehmend am Limit sind.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 28 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 30 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 8 744 840 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Freitag mit 3,77 an (Donnerstag: 3,56). Am Wochenende wird der Wert nicht gemeldet.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Montag mit 7 273 100 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 116 746.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die täglichen Corona-Fallzahlen für das Saarland im Überblick