1. Saarland
  2. Landespolitik

RKI zu Corona: Inzidenz im Saarland sinkt - auch in Deutschland

Corona-Zahlen des RKI : Inzidenz im Saarland sinkt wieder, nur ein Landkreis schert aus

Nach dem erheblichen Anstieg der Infektionen mit dem Corona-Virus in den vergangenen Tagen gehen die Fallzahlen leicht zurück. Das geht aus den Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Mittwochmorgen hervor. Nur ein Landkreis schert dabei nach oben aus.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Mittwoch, 3. November, 59 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Saarland gemeldet. Am Dienstag waren es 51 neue Fälle. 50 049 Infektionen mit Covid-19 verzeichnet das RKI für das Saarland damit insgesamt seit Pandemie-Beginn. Einen weiteren Todesfall registrierte das Institut. 1068 Personen sind bislang seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus im Saarland gestorben.

Die Inzidenz im Saarland sinkt im Vergleich zum Vortag. Er liegt bei 69,4. Am Dienstag hatten die Experten den Wert mit  74,3 angegeben. Spitzenreiter bei den Neuinfektionen binnen einer Woche, auf 100 000 Einwohner hochgerechnet, ist der Landkreis Neunkirchen. Er erreicht 91,5.  Er ist auch der einzige Landkreis, indem der Wert stieg. Am Vortag hatte das RKI noch 81,6 gemeldet. Den geringsten Wert weist nach RKI-Angaben weiterhin der Saarpfalz-Kreis mit 43,8 auf, einen Tag zuvor lag er noch bei 45,9.

Corona-Zahlen für Deutschland

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ging am zweiten Tag in Folge zurück. Das RKI meldete eine Inzidenz von 146,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Vortag hatte die Inzidenz bei 153,7 gelegen.

Demnach wurden binnen 24 Stunden 20 398 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie 194 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionsfälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 4 628 419, die Gesamtzahl der Todesfälle auf 96 027.