1. Saarland
  2. Landespolitik

Regierung rät allen Saarländern zum Tragen von Schutzmasken

Corona-Pandemie : Regierung rät allen Saarländern zum Tragen von Schutzmasken

Um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, sollten die Saarländer bei Einkäufen oder im Bus eine Alltagsmaske tragen. Die SZ erklärt, was dabei zu beachten ist.

Die Landesregierung empfiehlt ab sofort allen Saarländern, zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bei Einkäufen oder im Personennahverkehr Alltagsmasken zu tragen. Diese Masken dürften aber nicht zu Unvorsichtigkeit und Leichtsinn führen, sagten Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) am Donnerstag. Auch mit Maske seien alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.

Professionelle Masken für Medizin und Pflege sollen im Privaten nicht genutzt werden. Nach Angaben des Universitätsklinikums in Homburg haben jedoch auch Behelfsmasken für Mund und Nase einen Nutzen. Eine selbstgenähte Maske habe bei geeigneter Stoffwahl und Nähtechnik sowie korrekter Handhabung das Potenzial, das Ansteckungsrisiko zu reduzieren, erklärte Dr. Sophie Schneitler aus der Mikrobiologie/Krankenhaus-Hygiene am Universitätsklinikum Anfang April.

Es gebe zwar noch keine Studie, um wieviel Prozent genau. „Es ist aber von vorherigen Studien anzunehmen, dass dieser einfache textile Schutz des Mundes und der Nase besser ist als keiner.“ Das Universitätsklinikum gibt folgende Tipps zum Tragen der Stoffmasken:

  • Die Stoffmaske sollte immer Mund und Nase bedecken und möglichst eng anliegen.
  • Wenn Sie eine Stoffmaske aufgesetzt haben und im Verlauf berühren, waschen oder desinfizieren Sie anschließend Ihre Hände, da dabei Viren und andere Erreger auf Ihr Hände übertragen werden können.
  • Ziehen Sie die Stoffmaske nicht unter das Kinn, sondern entfernen Sie sie zum Beispiel zum Naseputzen komplett und waschen oder desinfizieren Sie anschließend die Hände.
  • Wenn Sie die Stoffmaske abgesetzt haben, sollten Sie zum Abschluss die Hände waschen oder desinfizieren.
  • Wenn die Stoffmaske durchfeuchtet ist, wechseln Sie sie.
  • Waschen Sie Ihre Stoffmaske nach dem Tragen bei mindestens 75 Grad und lassen Sie sie gut trocknen. Somit ist die Stoffmaske wiederverwendbar.

Das Tragen einer Behelfsmaske könne die Regeln des Abstandhaltens und des Händewaschens nicht ersetzen, diese müssten unbedingt weiterhin praktiziert werden. Die selbst genähte Maske könne lediglich eine zusätzliche Maßnahme darstellen.

Das UKS hat außerdem eine Nähanleitung veröffentlicht.