1. Saarland
  2. Landespolitik

Professor Thorsten Lehr von der Uni zu den Corona-Beschränkungen

„Weitere Einschränkungen sind nötig“ : Inzidenz steigt stark an – So schätzt Corona-Experte Lehr die aktuelle Situation im Saarland ein

In den vergangenen Tagen stiegen die Corona-Inzidenzen auch im Saarland wieder stark an. Thorsten Lehr, der Corona-Experte der Saar-Uni hat sich jetzt zu der aktuellen Situation im Saarland geäußert. Was getan werden muss, um gut durch den Winter zu kommen und was der Experte von der hohen Zuschauer-Zahl beim Derby am Samstag hält.

Seit gestern treffen sich die Gesundheitsminister der Länder, um über Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu sprechen. In den letzten Tagen stiegen die Inzidenzen wieder stark an. Gerade heute wurde der Höchststand der dritten Corona-Welle im Frühjahr übertroffen. Trotzdem lockerte das Saarland in großen Schritten die Beschränkungen. Martinsumzüge, Fußballspiele und Weihnachtsmärkte können ohne Beschränkungen stattfinden. Für Thorsten Lehr, Pharmazie-Professor an der Universität des Saarlandes, ein Grund, warum die Zahlen auch wieder hochgehen.

Im Gespräch mit SR1 sagt der Professor, dass die hohen Corona-Zahlen aber drei Gründe hätten. Zum einen „haben wir sehr viele Lockerungen, gerade hier im Saarland. Sehr viel ist möglich, Mindestabstände existieren nur noch theoretisch und es gibt viele Kontakte“. Zweitens sieht der Professor, dass „die Impfquote im Saarland sehr gut ist, aber sie reicht nicht aus.“ Laut Lehr hilft sie zwar dabei, dass man im Saarland dann doch noch eine relativ niedrige Inzidenz im Vergleich zum Bundesschnitt hat, aber sie reicht nicht, um die Pandemie einzudämpfen. Als dritten Grund für die steigende Inzidenz nennt Lehr äußere Bedingungen, also das Wetter und das Klima, die „jetzt auch wieder gegen die Karten spielen, weil es uns wieder nach drinnen drängt und wir dann wieder mehr innerräumliche Kontakte haben.“

Für Thorsten Lehr gibt es daher nur die Möglichkeit wieder verschärfte Maßnahmen zu ergreifen. So spricht er davon, dass man in Richtung 2G gehen könnte oder auch, dass es allgemeine Einschränkungen gibt. Auf die Frage, ob es einen neuen Lockdown geben sollte, antwortete der saarländische Professor mit Besorgnis. „Wir sind erst am Anfang dieser Saisonalität […] in der Viren ihre Missgunst entfalten. Also das Schlimmste kommt eigentlich noch und wir haben im Moment keinerlei gegenregulierende Maßnahmen. Deswegen gehe ich davon aus, dass wir etwas machen müssen. Ob das wirklich ein Lockdown sein muss oder stärkere Maßnahmen […] das muss man entscheiden. Wichtig ist, dass wir die Kontakte reduzieren und noch viel wichtiger ist, dass die Bevölkerung sich an die AHA+L-Regeln hält“

Außerdem mahnt er, dass noch mehr Menschen geimpft sein müssen, um sich zu schützen, aber auch um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Außerdem „müssen wir boostern“

Auch über das Fußball-Derby Saarbrücken gegen Kaiserslautern an diesem Samstag im Ludwigsparkstadion spricht Lehr mit dem SR. Bei dem Spiel können 15 000 Menschen ohne Beschränkungen ins Stadion kommen. Das hält Thorsten Lehr für keine gute Idee. „Wenn Leute alkoholisiert sind, dadurch Verhaltensregeln nicht mehr einhalten, wenn sie natürlich auch kommunizieren wollen, müssen sie sehr nahekommen […] und dann liegt der Austausch von Aerosolen sehr nahe.“ Dadurch kann es dann leicht zu Infektionen kommen. Außerdem kommt es durch die angereisten Kaiserslautern-Fans auch noch zu einer zusätzlichen Durchmischung. Daher appelliert Lehr an alle, im Stadion Maske zu tragen und wo möglich auch mehr Abstand zum Nachbarn einzuhalten.