1. Saarland
  2. Landespolitik

Politischer Aschermittwoch bei SPD, CDU, FDP, Grünen und Linken

Reden von Hans, Rehlinger und Co. : Politischer Aschermittwoch bei den Saar-Parteien

Die Saar-Parteien haben sich am Mittwochabend zu ihrem traditionellen politischen Aschermittwoch getroffen.

Rund 1000 Gäste trafen sich beim politischen Aschermittwoch der CDU in Schwalbach. Vor dem Führungswechsel in der CDU am 25. April hat Landeschef Tobias Hans seine Partei zu Loyalität gegenüber dem neuen Vorsitzenden aufgefordert. „Ich erwarte, dass man ab dem 25. April erkennt, dass der Feind nicht in den eigenen Reihen sitzt“, sagte der Ministerpräsident. Neben ihm hielt auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eine Rede, in der er der Stahlindustrie Hilfe zusprach.

Die SPD-Saar hat sich am Aschermittwoch in Siersburg getroffen – in der Niedtalhalle. Wirtschaftsministerin Rehlinger und Bundesarbeitsminister Heil warnten in ihren Reden vor einem Rechtsruck. „Das Triumphgeheul der neuen Nazis“ nach der Wahl in Thüringen, wie Rehlinger schimpfte, sei unerträglich. Das Gefühl, dass sich Geschichte wiederholen könnte; „der unverzeihliche Dammbruch nach Rechtsaußen“ sei von der CDU und FDP nicht „naiv“ gewesen.

Auch bei den Grünen wurde der Rechtsruck thematisiert: Der dunkle Schatten des Anschlags in Hanau lastete auf dem politischen Aschermittwoch der Saar-Grünen. „Hanau zeigt: Aus Worten werden Taten. Wir brauchen klare Kante gegen Rechtsextremismus in Deutschland“, forderte die Landeschefin Tina Schöpfer vor rund 160 Zuhörern im Saarlouiser Theater am Ring.

Die Saar-Linke hat den politischen Aschermittwoch ohne Verstärkung durch weitere Politprominenz bestreiten müssen. Dennoch trat Landeschef Thomas Lutze, vor gut gelaunte Genossen. Den bestenfalls halbvollen Festsaal des Wadgasser Abteihofs entschuldigte Lutze damit, dass viele Parteifreunde bei der Demo gegen die abgesagte AfD-Veranstaltung in Quierschied seien.

Die FDP Saar veranstaltete ihren Aschermittwoch im Dillinger Lokschuppen. „Ich erwarte von Peter Altmaier, der als Bundeswirtschaftsminister seinen Wahlkreis Saarlouis in Berlin vertritt, dass er dort sein ganzes Gewicht für das Saarland auf die Waage bringt“, ließ Oliver Luksic, Landeschef der FDP Saar und Bundestagsabgeordneter, sein Publikum dort wissen.

Der in Quierschied geplante politische Aschermittwoch der AfD war kurzfristig abgesagt worden. Laut der Gemeinde Quierschied fehlte beim Antrag für die Hallennutzung der Nachweis der Haftpflichtversicherung. Wegen des Formfehlers wurde die Veranstaltung Anfang der Woche abgesagt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Politischer Aschermittwoch im Saarland