1. Saarland
  2. Landespolitik

Pflegerat: „Schwarzer Tag“ für Pflegeausbildung im Saarland

Ärger um die Ausbildungslänge : Pflegerat: „Schwarzer Tag“ für Pflegeausbildung

Der Landespflegerat hat den Beschluss des Landtags zur Einführung des neuen Berufsbildes Pflegeassistent/in als „schwarzen Tag für die Pflegeausbildung“ bezeichnet.

Obwohl sich alle Verbände für eine Ausbildungsdauer von 24 Monaten ausgesprochen hätten, habe sich das Gesundheitsministerium dagegen entschieden. Die Ausbildung, die im Oktober startet, soll nun 23 Monate dauern – weil die Bundesagentur für Arbeit die Ausbildung dann fördern kann.

Die um einen Monat verkürzte Ausbildungsdauer habe „fatale Folgen für die Wertigkeit der Ausbildung“, moniert die Vorsitzende des Landespflegerats, Ursula Hubertus. Denn die Ausbildung werde nur im Saarland anerkannt und zum Beispiel in Rheinland-Pfalz mit der Qualifikation Altenpflegehelfer/in oder Krankenpflegehelfer/in gleichgestellt, die dort bereits nach zwölf Monaten Ausbildung abgeschlossen werden kann.

Die Begründung für die 23 Monate sei halbherzig, sagt Der Landespflegerat, gehe es doch in erster Linie nicht nur um die Förderung der einzelnen Personen, sondern um die Übernahme der Finanzierung der Ausbildungsplätze durch die Bundesarbeitsagentur. Auf diese Art könne das Ministerium erhebliche Verpflichtungen einsparen – „jedoch auf dem Rücken der Teilnehmenden der Assistenzausbildung“.