1. Saarland
  2. Landespolitik

Offenbar keine Fahndungserfolge nach Anschlag auf Bouillons Dienstwagen in St. Wendel

Ermittlungen zu Anschlag auf Dienstwagen : Offenbar keine Fahndungserfolge nach Anschlag auf Bouillons Dienstwagen

Saar-Polizei-Chef Rupp will zum Ermittlungsstand "aus gutem Grund" nichts sagen.

Nach dem mutmaßlichen Terror-Anschlag auf den Dienst-Audi A 8 des Saar-Innenministers Klaus Bouillon (CDU) in St. Wendel Anfang Mai gibt es offenbar noch keine Fahndungserfolge zu vermelden. „Ich bitte sie um Verständnis, dass ich zu laufenden Ermittlungen nichts sage“, erklärte Saar-Polizeipräsident Norbert Rupp (CDU) am Freitag vor Journalisten in der Saarbrücker Staatskanzlei. „Wir sind da nach wie vor dran. Aber aus gutem Grund sagen wir dazu nichts“, betonte Rupp. Auch Bouillon selbst sagte, er wisse nichts über den aktuellen Ermittlungsstand. An Bouillons Dienstwagen waren vor seinem Eigenheim in St. Wendel offenbar die Reifenmuttern gelockert worden, was Bouillon dann feststellte, als er mit dem Wagen losfuhr und entsprechende Warnsysteme des Audi ihn darauf aufmerksam machten. Bouillon bekam ein Ersatzfahrzeug, der Audi wurde sichergestellt und auf Spuren untersucht. Der Generalbundesanwalt in Karlsruhe lässt sich über die laufenden Ermittlungen im Saarland unterrichten.