1. Saarland
  2. Landespolitik

ÖDP will im Saarland zur Bundestagswahl antreten

Landesliste und Direktkandidaten : ÖDP will im Saarland zur Bundestagswahl antreten

Die Ökologisch-Demokratische Partei will bei der Wahl im kommenden Jahr für alle vier Wahlkreise eigene Kandidaten aufstellen. Das und mehr beschlossen die Mitglieder am Samstag bei einem Parteitag.

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) im Saarland hat auf einem Landesparteitag beschlossen, zur Bundestagswahl im nächsten Jahr anzutreten. Die Partei werde Kandidaten für alle vier Wahlkreise im Saarland und für eine Landesliste aufstellen, teilte sie am Sonntag in Saarbrücken mit.

Der ÖDP-Landesverband Saar wurde 2013 aufgelöst, weil Mitglieder des damaligen Landesvorstands aus dem Saarland weggezogen waren. 2018 wurde der Landesverband neugegründet.

Der wegen der Corona-Pandemie als Videokonferenz organisierte Parteitag bestätigte am Samstag den bisherigen Landesvorsitzenden Jorgo Chatzimarkakis. Seine bisherige Stellvertreterin Manuela Ripa gab ihr Amt ab, um sich auf ihr Mandat im Europäischen Parlament zu konzentrieren. Die Politikerin wird Mitte Juli als Nachrückerin für den Münchener ÖDP-Abgeordneten Klaus Buchner ins EU-Parlament ziehen. Zu stellvertretenden Landesvorsitzenden wurden Katharina Molitor und Philipp-Noah Groß gewählt.

Chatzimarkakis sagte der Deutschen Presse-Agentur, die ÖDP wolle auch bei der Landtagswahl 2022 antreten. Er erwarte, dass die ÖDP aufgrund der Arbeit der ÖDP-Abgeordneten Ripa im Europaparlament und in der Zusammenarbeit mit Tierschützern und Familienpartei eine gute Chance haben werde.

(dpa)