Nach den Kommunalwahlen: Neunkircher OB fordert Ende der Urwahlen

Nach den Kommunalwahlen : Neunkircher OB fordert Ende der Urwahlen

Der Neunkircher Oberbürgermeister Jürgen Fried (SPD) stellt die 1994 eingeführte Direktwahl von Rathaus-Chefs infrage. Bei Wahlbeteiligungen von 30 Prozent greife das Argument eines stärkeren Demokratiegewinns wohl nicht, sagte Fried.

Ein vom Rat gewählter (Ober-)Bürgermeister könne mit stabilen Mehrheiten arbeiten, und laufe nicht Gefahr, populistisch zu entscheiden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung