Neuer Regierungssprecher im Saarland: Zeyer gibt Vorsitz der JU auf

Nach seiner Benennung zum Regierungssprecher : Alex Zeyer gibt Landesvorsitz der Jungen Union im Saarland auf

Mit der Übernahme des Amtes als saarländischer Regierungssprecher gibt Alexander Zeyer seinen Posten als Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) auf. Das gab die Nachwuchsorganisation in einer Pressemitteilung bekannt.

Auf SZ-Anfrage sagt der 26-Jährige, dass er bis zu den Wahlen sein Amt ruhen lassen werde. Einen Termin nennt er noch nicht. Er setze indes darauf, dass diese „sehr zügig stattfinden“. Als JU-Vertreter werde er jedenfalls ab sofort nicht mehr in Erscheinung treten. Bereits am Montagabend will die JU über das weitere Verfahren entscheiden, ergänzt deren Landesgeschäftsführer Alexander Szliska.

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hatte am Montagvormittag (28. Oktober) bekanntgegeben, dass Zeyer Regierungssprecher wird. Zeyer dazu: „Ich übernehme das Amt des Regierungssprechers auf persönlichen Wunsch des Ministerpräsidenten Tobias Hans und mit großem Respekt vor der neuen Aufgabe. Ich empfinde es als eine große Ehre, unserem Land an der Schnittstelle zwischen der Landesregierung und der Öffentlichkeit dienen zu dürfen.“ Er selbst setze einen Anspruch an eine „moderne, offene, kommunikative und vor allem bürgernahe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“. Mit dem neuen Aufgabe lege er auch sein Mandat als saarländischer Landtagsabgeordneter nieder.

Alexander Zeyer ist seit 2017 im Landtag vertreten. Der Jungpolitiker hat im Saarland berühmte Vorfahren: Sein Großvater Werner Zeyer war Ministerpräsident (1979 – 85). Landtagsdirektor Christof Zeyer ist sein Onkel. Gelernt hat Alexander Zeyer Marketingkommunikation. Seit 2015 steht er der Jungen Union an der Saar vor.

Mehr von Saarbrücker Zeitung