1. Saarland
  2. Landespolitik

Neuer Höchststand bei Zahl der Covid-Patienten auf saarländischen Intensivstationen

Statistik des Gesundheitsministerium : Neuer Höchststand bei Zahl der Covid-Patienten auf saarländischen Intensivstationen

Bundesweit sinkt die Zahl der Intensivpatienten mit einer Covid-19-Erkrankung. Doch im Saarland wurde am Mittwoch ein neuer Höchststand erreicht.

Der leichte Abwärtstrend bei der Zahl der Neuninfektionszahlen ist auf den Intnsivstationen der saarländischen Krankenhäuser nicht zu spüren. Im Gegenteil: Dort wurde am Mittwoch ein neuer Höchststand bei der Belegung mit Covid-19-Patienten verzeichnet.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden aktuell 86 Patienten mit der Krankheit auf einer Intensivstation behandelt. Das sind vier mehr als der bisherige Höchststand, der am 29. Dezember 2020 und am 19. Januar 2021 erreicht worden war.

In der ersten Corona-Welle im Frühjahr lagen maximal 71 Covid-Patienten im Saarland gleichzeitig auf einer Intensivstation – und dies auch nur kurzzeitig im April, anschließend gingen die Zahlen recht schnell wieder runter. In der zweiten Welle aber hält die Belastung der Intensivstationen nun schon seit Wochen an.

Zurzeit sind über 87 Prozent der Intensivbetten belegt. Covid-Patienten machen 17 Prozent aller Intensivpatienten aus.

Um Intensivbetten freizuhalten, hatte das Gesundheitsministerium des Saarlandes angeordnet, dass Kliniken planbare Operationen verschieben müssen. Diese Anordnung zeigt bisher allerdings nicht die gewünschten Effekte – jedenfalls ist die Belegung der Intensivstationen unverändert hoch.

Zusätzlich zu den rund 470 Intensivbetten, die derzeit aufgestellt sind, gibt es noch rund 190 Reserve-Betten. Allerdings können sie nicht alle mit Intensivpflegekräften besetzt werden, weil es gerade bei diesem Berufsbild einen Mangel gibt. Schätzungen gehen bundesweit von 4000 bis 8000 fehlenden Intensivpflegekräften aus.