1. Saarland
  2. Landespolitik

Mit Traktoren zum Landtag: Heute Großdemo von Bauern in Saarbrücken

Kostenpflichtiger Inhalt: Mit Traktoren zum Landtag : Bauern demonstrieren heute in Saarbrücken

Etwa 500 Landwirte fahren zum Teil mit Traktoren zum Landtag. Autofahrern drohen Staus.

Etwa 500 Landwirte protestieren an diesem Freitag (17.) vor dem saarländischen Landtag gegen die derzeitige Agrarpolitik. Rund 350 Traktoren werden sich ab 11 Uhr an zwei Demonstrationszügen zum Landtag beteiligen. Dort wollen die Teilnehmer bei einer Kundgebung ab 12 Uhr auch mit Vertretern der Fraktionen ins Gespräch kommen, wie Mit-Organisator Valentin Puhl von der Basisbewegung „Land schafft Verbindung (LSV)“ der SZ sagte. Anlass der Demo ist der Beginn der Agrarmesse „Grüne Woche“ am Freitag in Berlin. Die LSV-Bewegung plant dazu laut Puhl Kundgebungen in allen Bundesländern.

Den Demonstranten gehe es um „eine nachhaltige Perspektive für die Landwirtschaft“, sagte Puhl. Man habe sich schon immer für Umwelt-, Natur- und Artenschutz eingesetzt. Allerdings müsse die Politik auch die wirtschaftlichen Perspektiven für die Landwirtschaft im Blick behalten. Stattdessen gebe es immer neue Vorgaben für die Bauern.

Ganz konkret ärgert die Landwirte, dass nach 2017 demnächst schon wieder eine neue Düngeverordnung eingeführt werden soll, um die Nitratbelastung der Böden zu verringern. Dabei sei überhaupt noch nicht klar, welche Verbesserungen die drei Jahre alte Verordnung gebracht habe, sagte Saar-Landwirt Martin Pelletier. „Daher ist eine weitere Verschärfung vollkommen unangebracht.“

Aufgrund der Demo ist am Freitag in und um Saarbrücken mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen – auch schon bei der Anreise der Teilnehmer. Die Polizei kündigte an, die Straßen, durch die die Demonstrationszüge führen, zeitweise zu sperren. Die größere Traktorenkolonne mit etwa 300 Fahrzeugen fährt vom Messegelände unter anderem über die Heuduck- und die Stengelstraße zum Landtag. Der kleinere Zug mit etwa 50 Traktoren startet an der Brebacher Landstraße und fährt unter anderem über die Großherzog-Friedrich-Straße und die Wilhelm-Heinrich-Brücke. Die Kundgebung endet gegen 15 Uhr.