Missbrauchsverdacht in Homburg: Peter Becker Ombudsmann am Uniklinikum

Missbrauchsverdacht in Homburg : Uniklinikum ernennt Ex-Polizeichef zum Ombudsmann

Nach den Missbrauchsvorwürfen hat das Uniklinikum (UKS) in Homburg mit Peter Becker einen Ombudsmann benannt. Der frühere Saarbrücker Polizeichef soll unabhängiger Ansprechpartner für mutmaßliche Opfer sein.

Das hat die Klinikleitung am Mittwoch mitgeteilt. Man freue sich sehr darüber, dass Becker die Aufgabe übernehme, sagte UKS-Chef Wolfgang Reith. Er verwies auf die beruflichen Erfahrungen und das ehrenamtliche Engagement des früheren Polizeibeamten.

Becker ist Geschäftsführer der Drogenhilfe in Saarbrücken, seit sechs Jahren engagiert er sich außerdem bei der Opferhilfe des Weißen Rings. An die Organisation hatten sich in den vergangenen Monaten auch mutmaßliche Betroffene aus Homburg gewandt. Ihm sei wichtig, diese Menschen ernstzunehmen und ihnen eine Stimme zu geben, sagte Becker.

Noch im Dezember hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Jürgen Renner das Uniklinikum kritisiert, weil es gut ein halbes Jahr nach Bekanntwerden des Missbrauchsverdachts noch keinen Ombudsmann ernannt hatte. Einem früheren Assistenzarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie werden sexuelle Übergriffe gegen Minderjährige vorgeworfen. Der mittlerweile verstorbene Mediziner war vn 2010 bis 2014 am Uniklinikum beschäftigt.