Wie und wo es die Saarländer jetzt locker angehen lassen können Diese Corona-Regeln gelten seit Freitag im Saarland

Saarbrücken · Ob Veranstaltungen, Kontaktbeschränkungen oder Alkoholausschank: Gleich in mehreren Bereichen wird jetzt gelockert. Ein Überblick.

 Wer im Saarland ab Freitag zum Friseur geht, braucht keinen negativen Corona-Test mehr.

Wer im Saarland ab Freitag zum Friseur geht, braucht keinen negativen Corona-Test mehr.

Foto: dpa/David Young

Plötzlich geht alles ganz schnell im Saarland: Einen Tag, bevor ohnehin weitere Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft treten sollten, legte das Saar-Kabinett am Donnerstag noch einmal nach und beschloss weitere Erleichterungen – die ebenfalls schon ab heute gelten. Kernstück ist dabei die Ermöglichung von Veranstaltungen. Aber auch viele weitere Lebensbereiche sind von Lockerungen betroffen. Die Testpflicht gilt in vielen Bereichen weiter – jedoch jeweils nicht für vollständig Geimpfte und Genesene. Ein Überblick über die wichtigsten Regeln, die künftig gelten:

Veranstaltungen: Ab diesem Freitag sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen unter freiem Himmel sowie 100 in geschlossenen Räumen erlaubt – ab einer Teilnehmerzahl von 20 müssen sie bei der Ortspolizeibehörde angemeldet werden. Voraussetzungen sind negative Testergebnisse der Teilnehmer sowie die Einhaltung weiterer Hygieneauflagen. Auch Zuschauer beim Sport sind wieder erlaubt. In Ausnahmefällen kann die Ortspolizeibehörde auch Veranstaltungen mit mehr Besuchern genehmigen. Hierbei gibt es keine Obergrenze. Prinzipiell wären also auch Veranstaltungen mit mehreren tausend Teilnehmern möglich – wenn sie denn im Einzelfall genehmigt werden.

Kontaktbeschränkungen: Private Treffen sind mit bis zu zehn Personen möglich – egal aus wie vielen Haushalten, egal ob drinnen oder draußen. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit. Eine Testpflicht besteht nicht.

Gastronomie: Wie schon vergangene Woche von der Saar-Regierung beschlossen, entfällt am heutigen Freitag die Testpflicht in der Außengastromonie. Für einen Besuch der Innengastronomie muss weiterhin ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Der Alkoholausschank ist ab sofort bis 1 Uhr erlaubt.

Einzelhandel: Die Testpflicht im Einzelhandel ist bereits seit vergangenem Freitag aufgehoben.

Körpernahe Dienstleistungen: Bei Friseuren und anderen körpernahen Dienstleistungen, bei denen dauerhaft eine Maske getragen werden kann, entfällt die Testpflicht.

Quadratmeterregelung: Nach Auskunft von Regierungssprecher Alexander Zeyer werden die Quadratmeterregeln etwa für den Einzelhandel gelockert. Überall dort, wo bisher eine Person pro 15 Quadratmeter erlaubt war, ist nun eine Person pro fünf Quadratmeter zulässig. Rechenbeispiel: Auf 15 Quadratmetern Verkaufsfläche in einem Laden sind ab sofort drei statt bisher nur eine Person erlaubt.

Kultureinrichtungen: Bei Theatern, Konzerthäusern, Opernhäusern und Kinos ändert sich nichts: Sie sind geöffnet, Besucher müssen sich aber weiterhin testen lassen. In Museen, Galerien, und Gedenkstätten entfällt dagegen die Testpflicht. Auch müssen dort keine Termine mehr vereinbart werden.

Freizeitaktivitäten: Nach den Frei- und Strandbädern öffnen jetzt auch Hallenbäder, Thermen und Saunen unter Auflagen. In allen Fällen gilt die Testpflicht. Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten im Außenbereich müssen nun keine Termine mehr mit Besuchern vereinbaren, es gilt aber weiterhin die Testpflicht. Zoos und Wildparks dürfen weiterhin ohne Test besucht werden.

Bildungseinrichtungen: Die Universität des Saarlandes sowie die Hochschulen können nun wieder Präsenzveranstaltungen anbieten. Die Schüler sind schon länger wieder im Präsenzunterricht. Für sie entfällt ab sofort die Maskenpflicht auf dem Außengelände ihrer Schulen. Im Innenbereich – das heißt auch im Unterricht – muss allerdings weiterhin Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das gilt allerdings nicht mehr für den Schulsport. Im Musikunterricht kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder gesungen und mit Blasinstrumenten geübt werden – so wie das außerhalb der Schule der Fall ist. Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist weiterhin, dass Schüler sich zweimal pro Woche testen lassen.

Kulturelle Betätigung: Chor- und Orchesterproben und andere kontaktfreie kulturelle Betätigungen sind im Innen- und Außenbereich möglich. Bei Angeboten im Innenbereich ist ein negativer Test erforderlich. Von der Testpflicht ausgenommen sind Minderjährige.

Sportliche Betätigung: Kontaktfreier Sport im Außenbereich ist erlaubt. Kontaktsport im Außenbereich sowie jeglicher Sport Innenbereich sind nur mit Test zulässig. Von der Testpflicht ausgenommen sind Minderjährige beim Kontaktsport im Außenbereich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort