1. Saarland
  2. Landespolitik

Linksfraktion hält zu Lafontaine

Landtag : Linksfraktion hält zu Lafontaine

Die Linksfraktion im Saar-Landtag hat sich am Montag geschlossen hinter ihren Vorsitzenden Oskar Lafontaine in der Flüchtlingsfrage gestellt. „Wir stehen alle hinter Lafontaine“, sagte der parlamentarische Fraktionsgeschäftsführer Jochen Flackus vor Journalisten im Landtag.

Lafontaine war aus dem saarländischen Linkspartei-Vorstand und  vom Links-Jugendverband Solid vorgeworfen worden, auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Buchautor und Ex-SPD-Finanzsenator von Berlin, Thilo Sarrazin, und Peter Gauweiler (CSU) aufgetreten zu sein. Dort hatte Lafontaine laut einem BR-Bericht gesagt, jedes Flüchtlingskind koste monatlich rund 5000 Euro – das könne er einer Sozialrentnerin nicht guten Gewissens erklären. Flackus sagte, die Fraktion habe nicht über die Kritik an Lafontaine gesprochen und sehe auch keinen Anlass dazu. 

Dagegen erklärte SPD-Fraktionschef Ulrich Commerçon: „Was Lafontaine sagt, ist absolut unerträglich. Es wundert mich allerdings nicht. Er war nie ein Linker.“ Commerçon sagte, in der Zeit, als er selbst Juso-Chef in Saarbrücken gewesen sei, habe Lafontaine bereits „gegen Spätaussiedler gehetzt“. AfD-Fraktionsvize Rudolf Müller erklärte, Lafontaine sei „sehr weitgehend auf einer Linie, die wir auch vertreten“.