Streit bei den Saar-Linken Ortsverband aufgelöst: So reagiert Lutze auf den Exodus bei den Linken in Köllerbach-Püttlingen

Saarbrücken/Püttlingen · Der Großteil der Mitglieder des Linken-Ortsverbands Köllerbach-Püttlingen ist am Freitag ausgetreten. Was sind die Gründe dafür? Und warum warnen die Ausgetreten davor, bei der Landtagswahl links zu wählen?

 Saar-Linken-Chef Thomas Lutze bewertet den Exodus im Ortsverband Köllerbach-Püttlingen als „bedauerlich“.

Saar-Linken-Chef Thomas Lutze bewertet den Exodus im Ortsverband Köllerbach-Püttlingen als „bedauerlich“.

Foto: dpa/Oliver Dietze

Der Linken-Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze hat den Austritt von 36 Parteimitgliedern des Ortsverbands Köllerbach-Püttlingen als „bedauerlich“ bezeichnet. „Das ist einer von 60 Ortsverbänden im Saarland“, sagte Lutze auf die Frage, welche Auswirkungen der schlagartige Austritt in Püttlingen auf die Chancen der Linkspartei bei der Landtagswahl am 27. März habe. „Die Vorwürfe sind rechtlich und politisch nicht haltbar“, sagte Lutze.

 Linken-Landtagsabgeordnete Astrid Schramm war langjährige Landesvorsitzende und Ortsverbandsvorsitzende von Köllerbach-Püttlingen.

Linken-Landtagsabgeordnete Astrid Schramm war langjährige Landesvorsitzende und Ortsverbandsvorsitzende von Köllerbach-Püttlingen.

Foto: Thomas Wieck