Landtag im Saarland: Debatte um Ladenöffnungszeiten an Feiertagen

Erste Landtagssitzung nach der Sommerpause : Bleiben künftig Geschäfte im Saarland an Feiertagen zu?

Nach dem Homburger Präzedenzfall an Mariä Himmelfahrt befasst sich das Parlament in Saarbrücken generell damit.

Die Reaktionen auf den verkaufsoffenen Feiertag in Homburg zu Mariä Himmelfahrt am 15. August waren heftig: über gelassene Zustimmung bis strikte Ablehnung. Erstmals hatten in der saarpfälzischen Kreisstadt Geschäfte an einem saarländischen Feiertag zum Einkauf geladen. Damit wollten die Gewerbetreibenden Zweibrücken auf pfälzischer Seite Paroli bieten, wo seit Jahren mit einem Saarländertag der Feiertag begangen wird, der im Nachbarland keiner ist. Damit wollte Homburg Kundenströme im Saarpfalz-Kreis halten. Es kam zu einem Shopping-Duell.

An diesem Mittwoch (28. August) befasst sich nun auch der Saar-Landtag während seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause mit diesem Thema. Soll es Ladenbesitzern generell verboten sein, an Feiertagen ihre Geschäfte zu öffnen? Unterstützung dazu kommt von Gewerkschaften und Kirchenvertretern. Auch CDU und SPD schließen sich dem an.

Unterdessen hatten Geschäftsleute in Homburg angekündigt, kommendes Jahr zu Mariä Himmelfahrt die gleiche Aktion anzubieten. Ob es dazu nun kommt, wird sich im Landtag entscheiden.