Ladenöffnungszeiten: Kritik der Julis an Gesetz im Saarland

Ladenöffnungszeiten im Saarland : FDP-Jugend kritisiert heftig strengere Regeln für verkaufsoffene Sonn- und Feiertage

Das Veto der Mehrheit im saarländischen Landtag zu verkaufsoffenen Feiertagen sowie einer Ausdehnung von Shopping-Sonntagen stößt bei den Jungliberalen (Julis) auf Unverständnis.

„Man kann nur mit einem Kopfschütteln auf die Forderung der Saar-SPD, Ladenöffnungen an Feiertagen zu verbieten, reagieren.“ Das schreibt Julis-Landeschef Julien François Simons am Donnerstag (29. August) auf die Entscheidung im Saar-Landtag vom Vortag. Statt über einen flexiblen Umgang mit Ladenöffnungszeiten zu diskutieren, werde „stattdessen nicht nur krampfhaft an den bisherigen Regelungen festgehalten“. Vielmehr stehe eine Verschärfung der ohnehin schon im Bundesvergleich strengen Gesetze im Raum. Simons halte das Saarland und Bayern in diesem Zusammenhang für Schlusslichter. Denn in der Mehrheit der Bundesländer seien Öffnungszeiten bis Mitternacht möglich.

François Simons, Vorsitzender der saarländischen Jungliberalen (Julis). Foto: Jan Jakob Langer

Simons fordert daher eine Abkehr vom „starren Ladneschluss“, wie es ihn im Saarland gebe, der einer modernen Arbeitswelt nicht mehr gerecht werde. So sehe er ohnehin einen Wettbewerbsnachteil des Vor-Ort-Handels gegenüber dem allzeit präsenten Internet.

Lebensmittelgeschäfte profitierten von flexibleren Öffnungszeiten, wie es sie anderswo schon an der Tagesordnung seien. Diese entsprächen auch den Wünschen vieler Arbeitnehmer. Simons spricht bei der jetzigen Gangart im Saarland von „Flucht in die Vergangenheit“.

Das Parlament hatte sich darauf verständigt, künftig keine verkaufsoffenen Feiertage mehr im Saarland zuzulassen. Ein entsprechender Vorstoß von Stephan Pauluhn (SPD) fand auch beim Koalitionspartner CDU Zustimmung.

Auslöser für die Debatte war der verkaufsoffene Feiertag Mariä Himmelfahrt am 15. August in Homburg. Da hatten die Geschäfte erstmals geöffnet, während im benachbarten Zweibrücken/Rheinland-Pfalz seit Jahren zum Saarländertag geladen wird. Im Nachbarland ist Mariä Himmelfahrt kein gesetzlicher Feiertag.

Mehr von Saarbrücker Zeitung