Neue Daten Über 80 Prozent: Anteil von Omikron im Saarland „sprunghaft gestiegen“

Exklusiv | St Ingbert · Im Saarland und seinen Nachbarländern dominiert Omikron jetzt das Infektionsgeschehen. Der Anteil sei „sprunghaft gestiegen“, erklärt der Laborverbund Bioscientia. Man bereite sich jetzt auf „einen Ansturm“ vor.

Labor im Saarland: Anteil von Corona-Variante Omikron über 80 Prozent
Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Omikron entwickelt sich im Saarland zur dominierenden Variante des Coronavirus. Zwischen 80 und 90 Prozent der Neuinfektionen entfallen hier und in den Nachbarländern auf die neue Mutation. Das zeigen die neuesten Daten des Laborverbundes Bioscientia für Südwestdeutschland. Der Omikron-Anteil an den positiven PCR-Tests sei in den vergangenen Tagen „sprunghaft gestiegen“, sagte Bioscientia-Sprecher Hendrik Borucki am Montag unserer Zeitung. Das medizinische Labor von Bioscientia in St. Ingbert bearbeitet die meisten Proben im Saarland.