1. Saarland
  2. Landespolitik

Kommentar zu Corona-Lockerung im Freien im Saarland

Ende von 3-G und Kontaktnachverfolgung im Freien : Ein Hauch von Willkür bei den neuen Corona-Freiheiten im Saarland

Mit den neuesten Corona-Ankündigungen herrscht im Saarland unter freiem Himmel bald völlige Normalität. Das ist verantwortbar, auch wenn der Schritt etwas überhastet wirkt.

Das Saarland hat sich zuletzt so viel Normalität gegönnt, dass die Tragweite des jüngsten Corona-Schritts fast untergeht: Mit dem Verzicht auf die 3-G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) im Freien, den die Staatskanzlei am Mittwoch in einer knappen Pressemitteilung angekündigt hat, geht sie weit über Öffnungen anderer Bundesländer hinaus. Dort wird noch über 3-G oder 2-G in Stadien debattiert, bei uns darf bald jeder rein. Der 29. Oktober ist im Freien ein Freedom-Day. Dabei ging es der Regierung erstmal vor allem um die Martinsumzüge der Kinder. Zum Glück ist nun klar, dass die neue Freiheit dem Adressaten auch zugutekommt. Dass Martinsumzüge tatsächlich ohne großen Kontrollaufwand stattfinden können, scheint nämlich erst gesichert, seit die Staatskanzlei am Donnerstag angekündigt hat, neben 3-G auch die Pflicht zur Kontaktnachverfolgung für den Außenbereich zu kippen – und dass dies juristisch per Verordnung möglich ist. Daran hatte es bei Kommunen zuvor Zweifel gegeben: Denn die Kontaktnachverfolgung steht im  Covid-19-Maßnahmengesetz, das nur der  Landtag ändern kann.

Der Vorgang zeigt zweierlei: Die Saar-Regierung setzt bei Corona auf ein Maximum an verantwortbarer Normalität – und verdient dafür Lob: Bei 75 Prozent Impfquote in der Gesamtbevölkerung (!) kann man sich weit mehr erlauben als mit 58,4 in Sachsen. Gleichwohl wirken einige Ankündigungen überhastet, unkoordiniert und damit willkürlich: Das war so, als von heute auf morgen das Ende der gerade verlängerten Maskenpflicht im Unterricht versprochen wurde, ohne zuvor Quarantäne-Regeln anzupassen. Und es zeigt sich bei Martinsumzügen. Weil die Corona-Politik massiv in den Alltag eingreift, sind Öffnungswille und Flexibilität essenziell – aber auch Klarheit und Berechenbarkeit.