Zu wenig Geld für Straßen gefährdet Branche Die Mobilitätswende ist eigentlich nur heiße Luft

Saarbrücken · Weil die Schiene wegen Unterfinanzierung versagt, fahren im Saarland immer mehr Autos auf den Straßen – die ebenfalls unter Sanierungsstau leiden. Das gefährdet nicht nur die Baubranche, sondern auch die Mobilitätswende, meint unser Autor.

Kommentar: Die Mobilitätswende im Saarland ist eigentlich nur heiße Luft​
Foto: picture alliance / dpa/Angelika Warmuth

Der Straßenbau im Land ist komplett unterfinanziert. Das ist nicht neu. Schon Mitte April beklagten der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) und Verkehrsministerin Petra Berg (SPD), dass die Mittel hinten und vorne nicht reichen, um die Straßen im Saarland zu reparieren, geschweige denn grundlegend zu sanieren. Die stark gestiegenen Preise für Bauleistungen haben bei gleichem Budget zur Folge, dass ein Viertel der Projekte verschoben werden muss, was den Investitionsstau nur verlängert.