1. Saarland
  2. Landespolitik

Josephine Ortleb mit Impf-Appell auf Twitter: Sohn immer noch auf Intensivstation

SPD-Politikerin mit emotionalem Post : Impf-Appell von Josephine Ortleb auf Twitter: Ihr Sohn liegt immer noch auf der Intensivstation

Auf Twitter rufen Nutzer zur Corona-Impfung auf. Unter dem Hashtag #allesindenArm stellen sie sich vor und werben für den Piks. Auch SPD-Politikerin Josephine Ortleb beteiligt sich an der Aktion und gibt gleichzeitig einen Hinweis zum Gesundheitszustand ihres Sohnes.

Angesichts steigender Infektionszahlen rufen seit dem vergangenen Wochenende zahlreiche Prominente auf Twitter zum Impfen auf. Aufgebaut sind die Posts immer gleich. Sie beginnen mit einer Vorstellung der eigenen Person, der Lebenssituation und der Erklärung, dass man sich selbst aus Solidarität habe impfen lassen.

So auch die saarländische SPD-Politikerin Josephine Ortleb. In dem am Montag veröffentlichten Tweet gibt sie auch indirekt einen Hinweis zum Gesundheitszustand ihres Sohnes. „Mein Sohn wird seit zwei Monaten liebevoll auf der Kinderintensiv gepflegt“, heißt es.

Mitte September erlitt Ortleb eine Frühgeburt. Vor knapp vier Wochen äußerte sich die SPD-Bundestagsabgeordnete dann erstmals auf Instagram dazu, wie es ihr und ihrem Sohn seitdem geht. „Vor einem Monat hat sich mein Leben schlagartig verändert. Viel zu früh kam mein Sohn auf die Welt. Seitdem ist jede Woche geprägt von Hochs und Tiefs. Aber auf eine Sache kann man sich immer verlassen: Auf die unglaublich tollen Pfleger*innen und Ärtz*innen auf der Kinder-Intensivstation des Klinikums Saarbrücken. Ich bin zutiefst dankbar dafür!“, schrieb sie damals in ihrem Post.

Mitte September hatte die SPD-Politikerin in einem Statement ihre Frühgeburt selbst bekanntgegeben. „Vor ein paar Tagen erlitt ich eine schwere Infektion, die dafür gesorgt hat, dass mein kleiner Begleiter unerwartet und viel zu früh das Licht der Welt erblickte“, teilte Ortleb da mit. Danach hat sie bei der Bundestagswahl am 26. September im Wahlkreis Saarbrücken gegen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) gewonnen.