1. Saarland
  2. Landespolitik

Iraner versteckt sich in Kühllastwagen, Bundespolizei ermittelt

Im Kühlanhänger gefunden : Lkw-Fahrer entdeckt blinden Passagier auf Homburger Rastplatz

Auf einem Rastplatz bei Homburg hat ein Lkw-Fahrer einen ungebetenen Fahrgast in seinem Anhänger entdeckt. Der Mann musste notärztlich behandelt werden. Die Bundespolizei ermittelt.

Der blinde Passagier hatte auf einem Rastplatz bei Homburg per Klopfzeichen auf sich aufmerksam gemacht. Zu seinem Glück hörte das der Lkw-Fahrer und verständigte die Bundespolizei. Die Beamten öffneten den Kühlanhänger und fanden einen Mann aus Iran vor. Ein Notarzt musste den leicht unterkühlten Mann vor Ort behandeln.

Nach ersten Erkenntnissen war der Mann zusammen mit einem Begleiter bei Dijon in Frankreich auf den Lkw aufgesprungen, der aus Spanien kam und über Frankreich via Deutschland bis nach Polen weiterfahren wollte. Von dem zweiten Mann fehlt jede Spur, offenbar war er bei einer Kontrolle in Frankreich getürmt. Wie genau sich das zugetragen hat, ist derzeit noch offen, die Bundespolizei klärt den Verlauf mit ihren französischen Kollegen ab.

Aktuell wird der Lastwagen von Polizisten ausgeladen, zum einen um Beweismittel zu sichern, die Hinweise auf Motive der blinden Passagiere geben können, zum anderen um sicherzuzstellen, dass sich keine weitere Person an Bord versteckt hält. „Da es sich um einen Kühltransporter handelt, würde derjenige vermutlich nicht lebend ankommen“, sagt ein Sprecher der Bundespolizei.